Share
Beitragsbild zu Endpoint Security von Panda in WatchGuard Cloud integriert

Endpoint Security von Panda in WatchGuard Cloud integriert

WatchGuard stärkt seine Stellung als Anbieter der Wahl, wenn es um die Umsetzung umfassender Managed Security Services vom Perimeter bis zum Endpunkt geht

Ab sofort sind alle Produkte der WatchGuard Endpoint-Security-Produktfamilie – bisher bekannt als Panda Adaptive Defense 360, Adaptive Defense, Endpoint Protection Plus und Endpoint Protection – in WatchGuard Cloud integriert. Die vor einem Jahr erfolgte Akquise von Panda Security ist damit auch technologisch abgerundet. Kunden wie Partner profitieren von der einfachen Bereitstellung umfangreicher IT-Security-Funktionalitäten, die vom Netzwerkschutz über Multifaktor-Authentifizierung (MFA) bis hin zur Absicherung der Endpunkte reichen. Vor allem Managed Security Service Providern eröffnet sich eine breite Spielwiese zur Etablierung passgenauer, moderner Sicherheitsservices, die sich einfach umsetzen und verwalten lassen. Der besondere Vorteil: Durch die Zusammenführung der umfangreichen WatchGuard-Produktpalette in der Cloud ergeben sich entscheidende Synergien – sowohl funktional als auch operativ. Anwender kommen in den Genuss von lückenlosem Schutz aus einer Hand. Partner können die Konsolidierung von Lösungen und Anbietern in den eigenen Reihen vorantreiben und dadurch ihre Rentabilität steigern sowie neue Wachstumspotenziale erschließen.

„WatchGuard hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Sicherheitsplattform zu schaffen, von der Managed Service Provider (MSP) träumen. Mit der aktuellen Integration – weniger als ein Jahr nach der Übernahme von Panda Security – haben wir einen weiteren bedeutenden Schritt nach vorne gemacht“, sagt Andrew Young, Senior Vice President Product Management bei WatchGuard. Er präzisiert: „MSP brauchen eine Plattform, die im Tagesgeschäft maximale Kontrolle aller wichtigen Sicherheitsdienste gewährleistet. Wir bieten Antivirus der nächsten Generation, Endpoint Protection and Response auf Basis künstlicher Intelligenz, Netzwerksicherheit sowie moderne Authentifizierungsdienste – alles vereint auf einer einheitlichen Cloud-Plattform. Dadurch können Managed Service Provider ihren Kunden nicht nur umfassenden Schutz bieten. Darüber hinaus gestaltet sich auch die Verwaltung einfacher und schlanker als je zuvor.“

Volle Flexibilität auf Partnerseite

Unabhängig davon, welche WatchGuard-Produktkategorien von den Partnern konkret angeboten und genutzt werden: Über die WatchGuard Cloud-Plattform ergeben sich zahlreiche operative Vorteile. MSP können bei der Leistungskonfiguration sowohl auf  befristete Verträge, den bedarfsorientierten Einsatz der sogenannten WatchGuard Points als auch flexible monatliche und nutzungsbasierte Abonnement-Modelle setzen, um Produkte exakt so zu beschaffen, wie es ihrem Geschäftsmodell am besten entspricht. Darüber hinaus unterstützt die Lösung flexible Optionen für Upgrades. Lizenzen können jederzeit erweitert und übertragen werden. Die kundenspezifische Einrichtung gestaltet sich denkbar einfach – nicht zuletzt dank vorlagenbasierter Konfigurationsmöglichkeiten. Einer Implementierung in mehrschichtigen, mandantenfähigen Umgebungen steht ebenfalls nichts entgegen.

Besondere Initiative zugunsten leistungsstarker Managed Services

Die Integration ist das jüngste Beispiel für das kontinuierliche Engagement und Investment von WatchGuard im Rahmen seines MSP-Modells. Bereits seit 2019 können Partner und Kunden sowohl die Netzwerksicherheitsdienste auf Basis der Firebox-Produkte als auch die AuthPoint MFA-Implementierungen über die einheitliche Oberfläche der WatchGuard Cloud beziehen, konfigurieren und administrieren. Im Januar 2020 kamen die ThreatSync-Funktionen von WatchGuard hinzu, wodurch dem effektiven, einheitlichen Zusammenspiel von Bedrohungsdaten, Korrelationen und Gefahrenbewertungen über die gesamte WatchGuard-Sicherheitsfunktionalität hinweg – vom Netzwerk bis zum Anwender – zusätzlich der Weg gebahnt wurde. Mit der aktuellen Einbindung der Endpoint-Security-Lösungen setzt WatchGuard den eingeschlagenen Kurs konsequent fort und bietet mit der „Unified Security Platform“ die zentrale Lösung zum Schutz von Netzwerken, Endpunkten und Identitäten.

Bei Partnern kommt dieses Vorgehen sehr gut an: „Mit der Erweiterung der WatchGuard Cloud um die Endpoint Security Services stellt WatchGuard souverän die Weichen für unser MSP-Geschäft“, so Tom Weise, Partnermanager bei der KUPPER IT GmbH aus Leipzig. „Jetzt können wir alle unsere Sicherheitsangebote vom Netzwerk bis zum Endpunkt über eine einzige, einheitliche Plattform verwalten. Das erleichtert uns das Tagesgeschäft enorm – von der anfänglichen Bereitstellung und Einrichtung über die Lizenzverwaltung, Verlängerung und Aktualisierung bis hin zum Reporting.“

Im Rahmen der Integration werden die bisherigen Einzelprodukte „Panda Endpoint Protection“ und „Panda Endpoint Protection Plus“ jetzt unter dem Namen „WatchGuard EPP“ (Endpoint Protection Platform) zusammengefasst. „Panda Adaptive Defense“ spielt seine Stärken künftig unter dem Namen „WatchGuard EDR“ (Endpoint Detection and Response) aus und „Panda Adaptive Defense 360“ wird zu „WatchGuard EPDR“ (Endpoint Protection Detection and Response).

Die WatchGuard Endpoint Security-Lösungen sind ab sofort in der WatchGuard Cloud verfügbar. Weitere Informationen über das wachsende Produktportfolio von WatchGuard und die damit einhergehenden Möglichkeiten sind online zu finden: https://www.watchguard.com/de/wgrd-products 

Zusätzliche Ressourcen: 

Firma zum Thema

WatchGuard