•  

Software-Schwachstellen: Ein längst akzeptierter Dauerzustand

 

Eigentlich gehören hier zwei Überschriften hin. Eine passende zweite Überschrift könnte lauten: Einen Diesel- oder Abgas-Skandal haben wir schon. Wann kommt der Software-Skandal? ++ Der Grund für das Gespräch ist eine im Report erwähnte Zahl - die 7,3. Ein 7,3-tägiges Zeitfenster würde dem/den Angreifer/n zur Verfügung stehen, um Schwachstellen auszunutzen. ++ Welche Schwachstellen? Wie kommt Tenable auf ausgerechnet diese Zahl? ++ Alles nur Marketing-Blabla um die Neugierde der Anwender zu wecken? ++ Luft zum Atmen ist essentiell. Eine Software nicht. Ohne Luft sterbe ich. Ohne Software leide ich. Was ist schlimmer? ++ Tenable Network Security als Robin Hood der Admins und Retter vieler IT-ler in der Not?! ++ Bild dir deine eigene Meinung! 

 

Und um diesen Report dreht es sich im Podcast:

QUANTIFIZIERUNG DES ZEITVORTEILS VON ANGREIFERN

https://de.tenable.com/cyber-exposure/attackers-advantage 

Dazugehöriger Blogbeitrag:

https://www.tenable.com/blog/quantifying-the-attacker-s-first-mover-advantage 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen