Unter4Ohren - IT Security Podcast

#28 -Ein(e) Denkma(i)l zwingt Kliniken zur Stilllegung - durch Computervirus um 10 Jahre zurückgeworfen

17. Feb 2016
#28 -Ein(e) Denkma(i)l zwingt Kliniken zur Stilllegung - durch Computervirus um 10 Jahre zurückgeworfen

Im Gespräch: mit Thomas Stegemann, Technical Account Manager, Clearswift

Ein Computervirus wirft Kliniken ins vordigitale Zeitalter zurück. OP-Termine müssen verschoben werden. "Wir nehmen Patientendaten mit Papier und Stift auf.“ Antivirenprogramme haben versagt. Angriffe mittels Ransomware, einer Schadsoftware mit deren Hilfe Kriminelle Lösegeld zu erpressen versuchen. Mein Gesprächspartner bekommt 300 Sekunden Zeit für Lösungsvorschläge. Schafft er das?

#27- Welche Zertifizierung ist für Sie die richtige?

25. Jan 2016
#27- Welche Zertifizierung ist für Sie die richtige?

Im Gespräch: mit Dipl.-Ing. Jan-Tilo Kirchhoff, Country Manager, Compass Security

Planen Sie eine Laufbahn in der Informationssicherheit? Eine international anerkannte professionelle Zertifizierung ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg. Mit einer (ISC)²-Zertifizierung geben Sie sich sofort als Branchenexperte in der Informationssicherheitsgemeinschaft zu erkennen.

#26- Vermeidung von Dissonanzen in der IT-Security

16. Jan 2016
#26- Vermeidung von Dissonanzen in der IT-Security

Im Gespräch: mit Pascal Cronauer, Technical Director Central and Eastern Europe, LogRhythm

Eines steht fest: Sie werden eindringen. Die Frage ist: Können Sie aufgehalten werden? Fazit: Ihr Schicksal ist abhängig von der Erkennungs- und Reaktionsgeschwindigkeit. Nächste offene Frage: Wie kann ich meine Sicherheitsintelligenz aufpäppeln? Lösung: Vermeiden Sie Dissonanzen und bringen Sie Harmonie in Ihre IT-Infrastruktur. Wie das geht, erklärt Ihnen mein Gesprächspartner.

#25- Vernetzte Gesellschaft. Vernetzte Bedrohungen.

12. Jan 2016
#25- Vernetzte Gesellschaft. Vernetzte Bedrohungen.

Im Gespräch: mit Joachim Jakobs, Buchautor und freier Journalist

Eine Buchvorstellung: Es ist allerhöchste Zeit, dass wir uns gegen die Bedrohungen wappnen, die aus unserer zunehmend vernetzten Gesellschaft resultieren, findet auch der Journalist und Datenschutzaktivist Joachim Jakobs: „Die vernetzten Bedrohungen der Informationsgesellschaft verlangen nach vernetztem Handeln!

#24- Intel Security treibt CIOs Pipi in die Augen

27. Nov 2015
#24- Intel Security treibt CIOs Pipi in die Augen

Im Gespräch: Me, Myself & I

That is sausage to me. Deutsch: Das ist mir wurscht. Ich mache was ich will und du kannst eh` nichts dran ändern. Das muss sich Intel Security denken, beziehungsweise gedacht haben, bevor die großen Intel-Bosse, deren Visionen, deren Träume vor den Kunden stellten. Eigentlich nichts Neues in der Branche. Der Drang zur ausgleichenden Gerechtigkeit war der Ansporn für meine "5-Minuten-Mecker-Terrine".

#23 -IoT = Internet of Things oder eher Internet of Troubles

20. Nov 2015
#23 -IoT = Internet of Things oder eher Internet of Troubles

Im Gespräch: mit Markus Auer, Regional Director DACH, ForeScout Technologies

Unsichtbare Schwachstellen ++ Überall stecken „diese Things“ bereits drin, die eine ähnliche firmware haben, wie der Kühlschrank und der Kaffeeautomat. Auch in Steuerungselementen, sogenannten PLCs (Programmable Logic Controller), die heutzutage bereits unsere gesamte Infrastruktur steuern. ++ Lieber IT-Verantwortlicher, diese Worte sind jetzt an Dich direkt gerichtet. Nimm Dir Urlaub. Nimm Dir Zeit zum Nachdenken und schau, dass Du weiterkommst. ++ „9.271 crucial vulnerabilities found in 185 firmware images of embedded devices.“

Schon lange nichts mehr von Dir gehört....  

Hast Du mich etwa vermisst?   

An Themen hat es nicht gemangelt. Es macht keinen Spaß, sich ständig wiederholen zu müssen. Der Mensch ist träge geworden und hört nicht mehr richtig hin.

Aha, jetzt kommen Deine Weisheiten... Ich glaube, ich gehe lieber.

Nein, nein. Du bringst mich aber auf eine gute Idee. Hast Du Lust auf eine Indianergeschichte?

Klar.

Na dann hör´ gut zu. Die Geschichte heißt: „Die zwei Wölfe“      

Der alte Indianer Seskateh und sein Enkel Tahuameh saßen in ihrem Tipi, ihrem Zelt, am Lagerfeuer. Seskateh, von vielen harten Wintern gezeichnet, war ein weiser Mann. Sein langes, weißes Haar reichte ihm bis zur Hüfte. Seine faltige Haut war gegerbt von der Sonne.

Tahuameh, ein Knabe von etwa 6 Jahren, verehrte seinen Großvater. Er liebte vor allem die vielen Geschichten, die der alte Mann zu erzählen wusste.
Eine Zeit lang starrten beide wortlos in die lodernden Flammen. Nach einer Weile forderte der Kleine seinen Großvater auf, ihm eine Geschichte zu erzählen. Und so begann der weise Mann....


"In Deinem Leben wird Dir vieles widerfahren, Tahuameh. Doch wisse, dass alles, was Dir widerfährt, aus Deinem Herzen kommt. In Deinem Herzen leben zwei Wölfe.

Der eine Wolf, das ist der Wolf der Dunkelheit, der Ängste, des Misstrauens und der Verzweiflung.
Er bringt Dir böse Träume, viel Leid und Schmerz.


Der andere Wolf, das ist der Wolf des Lichts, der Hoffnung, der Lebensfreude und der Liebe.
Er bringt Dir gute Träume, er schenkt Dir Mut und Hoffnung, er zeigt Dir den rechten Weg und gibt Dir weisen Rat."

Tahuameh sah seinen Großvater mit großen Augen an.

Der Alte schwieg eine Weile und legte seine Hand auf die Schulter des Knaben.
Voller Ungeduld sagte der Kleine "Erzähl weiter, Großvater. Was ist mit den Wölfen in meinem Herzen?" Und so fuhr der Alte fort...


"Beide Wölfe kämpfen oft miteinander. Sie umkreisen sich gegenseitig und fletschen ihre Zähne.
Sie gehen sich gegenseitig an die Kehle, so lange bis einer der beiden kraftlos zu Boden sinkt. Doch sie können nicht sterben. Denn sie sind keine gewöhnlichen Wölfe. Immer wieder, Nacht für Nacht, Tag für Tag erwachen sie zu neuem Leben und beginnen von vorn. Sie ruhen niemals."

Wieder schwieg der alte Mann eine Weile. Doch Tahuameh war ungeduldig.
"Welcher Wolf gewinnt ?" fragte der Enkel. "Großvater, sag schon. Welcher Wolf gewinnt?"

Seskateh lächelte und legte seinen Arm um die Schultern des Knaben. "Der, den Du fütterst!" antwortet der Indianer...“

 

Das war eine Geschichte von Me für Myself and I, und vielleicht für Sie.