Unter4Ohren - IT Security Podcast

#40 Mit Pflaster gegen Ransomware & Weglassen statt Blockieren! Schutz vor unabsichtlichem Datenverlust

17. Jun 2016
#40 Mit Pflaster gegen Ransomware & Weglassen statt Blockieren! Schutz vor unabsichtlichem Datenverlust

Im Gespräch: mit Peter Pendelin, Technical Account Manager, Clearswift

Welche Eigenschaft müsste ein Problem haben, um in der Priorität ungebremst durch die Decke ganz nach oben zu gelangen? ++ Erpressung ist eine der ältesten Gesellschaftsspiele neben Krieg und Prostitution. In unserem Branchenterminus heißt es aber nicht Erpressung, sondern Ransomware. ++ Dutzende Hersteller bieten auf dem Papier eine Lösung. In den meisten Fällen bleibt es bei der schriftlichen Form. ++ Schutz vor unabsichtlichem Datenverlust!? Wie viele IT-Entscheider wissen tatsächlich, was sich dahinter verbirgt?

#39 IT-Security im Zeitalter der Shadow IT, der Schatten IT

16. Jun 2016
#39 IT-Security im Zeitalter der Shadow IT, der Schatten IT

Im Gespräch: mit Jens Freitag, Senior Security Specialist, Tenable Network Security

Wer sich auf die IT Security einlässt, muss sehr viele Talente haben und einige fragliche Eigenschaften mitbringen. Ein breites Kreuz und bisschen "einen an der Waffel haben", sind weitere vorteilhafte Zutaten, die das Leben eines CIOs, eines IT-Security-Verantwortlichen, erträglicher machen. ++ Das Phänomen der Schatten-IT ist generell nicht neu. ++ Wie wirkt sich die Schatten-IT auf Ihre IT-Infrastruktur? ++ Gibt es Auswirkungen auf IT-Investitionen? ++ Unkontrollierbar und ein wunderbarer Garant für zukünftige Konflikte - die Schatten-IT.

#38 -"Ich und du, Müllers Kuh, Müllers Esel das bist Du"

10. Mai 2016
#38 -"Ich und du, Müllers Kuh, Müllers Esel das bist Du"

Im Gespräch: mit "Ihnen vielleicht"?!

Dies ist eine Einladung zum Plaudern und gilt ausschließlich für Anwender. ++ Bisher waren meine Gespräche ausschließlich auf Hersteller, unabhängige Institutionen und einen Fachanwalt ausgerichtet. ++ »Unsichtbar wird die Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.« Der Satz ist für die IT Security wie geschaffen! ++

#37- Imagine there´s no malware...!

02. Mai 2016
#37- Imagine there´s no malware...!

Im Gespräch: mit Alexander Bünning, Consultant DACH, Menlo Security

Welche Problem`zonen` löst Menlo Security und vor allem wie? ++ Wie unterscheidet sich der Menlo Security Ansatz von anderen Security Lösungen im Malware Detection Umfeld? ++ In welcher Form lassen sie sich einsetzen? ++ Ist es eine Appliance? On-Premise? Cloud!? ++ Was muss der Kunde am Endgerät installieren? ++ Warum, weshalb und wodurch profitieren jetzt auch Check Point-Kunden?

#36- Leistung statt Floskeln

25. Apr 2016
#36- Leistung statt Floskeln

Im Gespräch: mit Sergej Schlotthauer, CEO, EgoSecure

Leistung statt Floskeln. „Marketingbroschüren über den Schutz der Unternehmensdaten gibt es viele.“ ++ Deutsche Qualität vs. "Made in Germany". Wo ist der Unterschied? Gibt es einen? ++ Natalya Kaspersky schmückt einige Ihrer Unternehmensvideos. Bestimmt Sie die Marschrichtung? ++ Sie bieten Patienten-Datenschutz für Krankenhäuser und Praxen. Wie sieht dieser aus? ++ Bürgerdatenschutz für komunale Verwaltungen. Wie gut läuft diese Lösung?

#35- Cyber-Risiken treffen auf SAP. Erst jetzt oder schon länger?

14. Apr 2016
#35- Cyber-Risiken treffen auf SAP. Erst jetzt oder schon länger?

Im Gespräch: mit Juan Pablo Perez-Etchegoyen, CTO, Onapsis

Wie (un)sicher sind SAP-Systeme? ++ Wo liegen die technischen Risiken für die SAP-Sicherheit? ++ Was sollte ein Unternehmen tun, um seine SAP-basierten Daten und Anwendungen zu sichern? ++ Wieso brauche ich eine eigene, zusätzliche Lösung? ++ Warum muss/sollte sich der Kunde an andere Unternehmen wenden? ++ Bietet SAP keinen eigenen IT-Security-Support? ++ Was soll an Onapsis jetzt so besonders sein?

Schon lange nichts mehr von Dir gehört....  

Hast Du mich etwa vermisst?   

An Themen hat es nicht gemangelt. Es macht keinen Spaß, sich ständig wiederholen zu müssen. Der Mensch ist träge geworden und hört nicht mehr richtig hin.

Aha, jetzt kommen Deine Weisheiten... Ich glaube, ich gehe lieber.

Nein, nein. Du bringst mich aber auf eine gute Idee. Hast Du Lust auf eine Indianergeschichte?

Klar.

Na dann hör´ gut zu. Die Geschichte heißt: „Die zwei Wölfe“      

Der alte Indianer Seskateh und sein Enkel Tahuameh saßen in ihrem Tipi, ihrem Zelt, am Lagerfeuer. Seskateh, von vielen harten Wintern gezeichnet, war ein weiser Mann. Sein langes, weißes Haar reichte ihm bis zur Hüfte. Seine faltige Haut war gegerbt von der Sonne.

Tahuameh, ein Knabe von etwa 6 Jahren, verehrte seinen Großvater. Er liebte vor allem die vielen Geschichten, die der alte Mann zu erzählen wusste.
Eine Zeit lang starrten beide wortlos in die lodernden Flammen. Nach einer Weile forderte der Kleine seinen Großvater auf, ihm eine Geschichte zu erzählen. Und so begann der weise Mann....


"In Deinem Leben wird Dir vieles widerfahren, Tahuameh. Doch wisse, dass alles, was Dir widerfährt, aus Deinem Herzen kommt. In Deinem Herzen leben zwei Wölfe.

Der eine Wolf, das ist der Wolf der Dunkelheit, der Ängste, des Misstrauens und der Verzweiflung.
Er bringt Dir böse Träume, viel Leid und Schmerz.


Der andere Wolf, das ist der Wolf des Lichts, der Hoffnung, der Lebensfreude und der Liebe.
Er bringt Dir gute Träume, er schenkt Dir Mut und Hoffnung, er zeigt Dir den rechten Weg und gibt Dir weisen Rat."

Tahuameh sah seinen Großvater mit großen Augen an.

Der Alte schwieg eine Weile und legte seine Hand auf die Schulter des Knaben.
Voller Ungeduld sagte der Kleine "Erzähl weiter, Großvater. Was ist mit den Wölfen in meinem Herzen?" Und so fuhr der Alte fort...


"Beide Wölfe kämpfen oft miteinander. Sie umkreisen sich gegenseitig und fletschen ihre Zähne.
Sie gehen sich gegenseitig an die Kehle, so lange bis einer der beiden kraftlos zu Boden sinkt. Doch sie können nicht sterben. Denn sie sind keine gewöhnlichen Wölfe. Immer wieder, Nacht für Nacht, Tag für Tag erwachen sie zu neuem Leben und beginnen von vorn. Sie ruhen niemals."

Wieder schwieg der alte Mann eine Weile. Doch Tahuameh war ungeduldig.
"Welcher Wolf gewinnt ?" fragte der Enkel. "Großvater, sag schon. Welcher Wolf gewinnt?"

Seskateh lächelte und legte seinen Arm um die Schultern des Knaben. "Der, den Du fütterst!" antwortet der Indianer...“

 

Das war eine Geschichte von Me für Myself and I, und vielleicht für Sie.