Millionen Infektionen durch ExpensiveWall und DU Antivirus Security – zwei Schädlinge im Google Play Store entdeckt

Maya Horowitz, Threat Intelligence Group Manager bei Check Point

ExpensiveWall lauerte im Google Play Store und hat sich bereits auf 50 Apps ausgebreitet. Bislang sind zwischen 1 und 4,2 Millionen Downloads nachgewiesen. + Bei der DU Antivirus Security App im Google Play Store wurde festgestellt, dass diese App Nutzerdaten sammelt, ohne die Zustimmung des Nutzers einzuholen. Sie wurde zwischen 10 und 50 Millionen Mal heruntergeladen.

Check Point hat zwei verschiedene Arten von Malware im Google Play Store entdeckt. Expensive Wall infizierte 50 Apps im Google Play Store, DU tarnte sich als Antivirus Software, um Nutzerdaten unbemerkt sammeln und zu teilen.

ExpensiveWall ist eine Android Malware, die betrügerische SMS-Nachrichten verschickt und Nutzerkonten mit fälschlich gebuchten Services belastet. Diese Schadsoftware wurde inzwischen zwischen 1 und 4,2 Millionen Mal heruntergeladen und wurde auf über 50 Apps gefunden. Die Programme wurden inzwischen entfernt, die Infektionen auf den Geräten bleiben jedoch aktiv. Der Name „ExpensiveWall“ geht auf eine der versuchten Apps namens „Lovely Wallpaper“ zurück. Diese Malware basiert auf einem Update von Schadcode, der bereits zu Beginn des Jahres im Google Play Store gefunden wurde. Alle Varianten der Malware-Familie wurden bereits zwischen 5,9 und 21,1 Millionen Mal heruntergeladen. Check Point hat Google am 7. August über die Schadsoftware informiert und die Apps wurden sofort vom Play Store verbannt. Mehr über die Forschungsergebnisse von Check Point gibt es unter: https://blog.checkpoint.com/2017/09/14/expensivewall-dangerous-packed-malware-google-play-will-hit-wallet/

Die DU Antivirus Security App sammelt unbemerkt Nutzerinformationen und sendet diese ohne die Zustimmung des Nutzers einzuholen weiter. Laut Informationen von Google Play Data wurde der Schädling bereits zwischen 10 und 50 Mal heruntergeladen. Sobald die kostenlose App auf den Smartphones installiert wurde, beginnt sie beispielsweise damit Kontaktliste, Anrufliste und den Standort des Geräts auszulesen. Diese Informationen werden dann verschlüsselt und zu einem Server außerhalb des Netzwerks automatisch verschickt. Check Point hat dieses Verhalten analysiert und Google am 21. August darüber informiert. Die App wurde umgehend aus dem Play Store entfernt und am 24. August durch eine neue Version ersetzt. Mehr lesen dazu im Blog von Check Point: https://blog.checkpoint.com/2017/09/18/does-your-mobile-anti-virus-app-protect-or-infect-you/

„Unternehmen müssen auf der Hut sein: Unbekannte Bedrohungen und etablierte Malware-Familien sind eine ernste Gefahr. Gerade Zero-Day-Angriffe werden immer alltäglicher“, sagt Maya Horowitz, Threat Intelligence Group Manager bei Check Point. „Daher sollten Organisationen auf mehrschichtige Sicherheitskonzepte setzen, die für unterschiedliche Angriffsszenarien gerüstet sind.“

Autor: kro

Diesen Artikel empfehlen