Threats & Co, Studien

Staatliche Einrichtungen und Finanzsektor an der Spitze der Cyberangriffsziele

Staatliche Einrichtungen und Finanzsektor an der Spitze der Cyberangriffsziele

Laut einer neuen Studie hat sich der Anteil der Cyberangriffe auf den staatlichen Sektor von sieben Prozent aller Angriffe im Jahr 2015 auf 14 Prozent im Jahr 2016 verdoppelt.

Einer neuen Studie zufolge hat sich der Anteil der Cyberangriffe auf staatliche Behörden und Einrichtungen 2016 mit einem Anstieg auf 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Auch die Angriffe auf den Finanzsektor schnellten dramatisch in die Höhe, von einem Anteil von drei Prozent aller Angriffe im Jahr 2015 auf 14 Prozent im Jahr 2016. Das produzierende Gewerbe lag mit 13 Prozent auf dem dritten Platz, während der Einzelhandel, der 2015 noch an der Spitze der Cyberangriffsziele stand, auf den vierten Platz abfiel (elf Prozent).

 

Das geht aus dem „2017 Global Threat Intelligence Report“ von NTT Security hervor. Der Bericht basiert auf Daten, die NTT Security und weiteren Unternehmen der NTT-Gruppe, darunter Dimension Data, in den Netzwerken von 10.000 Kunden auf fünf Kontinenten erhoben haben. Ausgewertet wurden dabei 3,5 Billionen Sicherheitsprotokolle sowie 6,2 Milliarden Angriffsversuche, die mithilfe von Honeypots¹ und Sandboxes² in über 100 verschiedenen Ländern gesammelt wurden.

 

Der Bericht benennt einige globale geopolitische Ereignisse, die dazu beigetragen haben könnten, dass der staatliche Sektor vermehrt Ziel für Cyberangriffe war. Dazu gehören:

 

  • der Präsidentschaftswahlkampf in den USA
  • eine neue US-Regierung mit einer aggressiveren Haltung gegenüber China und Nordkorea
  • die aggressivere politische Haltung Chinas hinsichtlich der Sicherung seiner grundlegenden Kerninteressen
  • die von den USA und der Europäischen Union verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland
  • vom russischen Staat unterstützte Akteure, die weiterhin Cyberoperationen gegen westliche Ziele ausführen
  • die zunehmend negative Stimmung im Nahen Osten gegenüber der militärischen Aggression des Westens gegen Syrien

Matthew Gyde, Group Executive – Security bei Dimension Data, kommentierte: „Weltweit sind Regierungen einer ständigen Bedrohung durch hochentwickelte Angriffe von rivalisierenden Nationalstaaten, terroristischen Gruppen, Hackern und Cyberkriminellen ausgesetzt. Der Grund dafür ist, dass Regierungsbehörden in großem Umfang über vertrauliche Informationen verfügen – von Personalakten, Haushaltsdaten und vertraulicher Korrespondenz bis hin zu Geheimdienstwissen. Interessanterweise beobachteten wir dieses Jahr zahlreiche Vorkommnisse, bei denen Bedrohungen von innen eine Rolle spielten.“

 

Bezüglich der Finanzdienstleistungsbranche wies Gyde darauf hin, dass die fortlaufenden Angriffe in diesem Sektor nicht verwunderlich seien. „Diese Unternehmen verfügen über große Mengen digitaler Inhalte und vertraulicher Kundendaten. Indem sich Cyberkriminelle Zugriff darauf verschaffen, können sie personenbezogene Daten und Kreditkartendaten in der Schattenwirtschaft zu Geld machen.“

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>

Diesen Artikel empfehlen

Autor: mir

IT-Grundschutz: Neuer Leitfaden zur Umsetzung der Basis-Absicherung

Hierzu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: "Der neue Leitfaden ist der ideale Einstieg für Institutionen, die sich mit grundlegenden Fragen der Informationssicherheit befassen wollen. Unser Anspruch als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ist es, erfolgreich Informationssicherheit zu...

Digitaler Fahrzeugschlüssel für das Smartphone

Indem die digitalen Schlüssel über das TSH von Gemalto sicher auf ein Secure Element* heruntergeladen werden, öffnen und schließen Autofahrer ihre Fahrzeuge durch einfaches Davorhalten des Smartphones an die Wagentüre. Der Motor wird gestartet, indem das Telefon in die Ladestation am Armaturenbrett...

Yahoo! zeigt sich wenig kooperativ

Dazu gehört, deutsche Nutzer in Fragen der Informationssicherheit zu sensibilisieren, zu beraten und zu warnen, auch in Bezug auf die möglichen Folgen fehlender oder unzureichender Sicherheitsvorkehrungen seitens der Anbieter der Internetdienstleistungen.  Im Interesse der deutschen Nutzer...

Reise durchs Firmennetz – Kompromittierung von Windows-Netzwerken

Bevor wir uns den Methoden des Angreifers widmen, sollten wir uns einen kurzen Überblick verschaffen, wieso das Microsoft Active Directory (kurz AD) für Angreifer von so großem Interesse ist. Das AD repräsentiert den Verzeichnisdienst von Microsoft und ist die fundamentale Grundlage einer Windows...