E-Mail- und Cyber-Resilience-Spezialist Mimecast startet Angebot in Deutschland mit zwei lokalen Rechenzentren

Mimecast-Studie: 61 Prozent der deutschen Unternehmen verzeichneten 2017 Ransomware-Angriffe + Deutsches Cloud-Angebot von Mimecast für E-Mail-Sicherheit, Continuity und Archivierung steigert die Cyber Resilience für Unternehmen jeder Größe + Präsenz auf IT-Security-Messe it-sa vom 10. bis 12. Oktober 2017

91 Prozent aller Hacker-Angriffe erfolgen mit Hilfe von E-Mails. Mimecast bietet seine Cyber-Resilience-Lösungen jetzt auch Unternehmen in Deutschland an. Mimecast macht Unternehmen damit resistenter gegen Cyber-Angriffe und reduziert die Folgekosten von Technologie-Ausfällen. 

Hacker-Angriffe, Phishing, Ransomware, Diebstahl persönlicher Daten und Attacken mit Fake-Identitäten – Angriffe auf die E-Mail-Systeme eines Unternehmens oder von öffentlichen Institutionen lassen sich nicht vermeiden. Im Gegenteil: Sie werden häufiger, variantenreicher und komplexer. „Es ist absolut notwendig, dass Unternehmen nicht nur in die Abwehr von Cyber-Angriffen investieren, sondern sich gleichzeitig darauf vorbereiten, wie sie weiterarbeiten können, falls sie Opfer eines Cyber-Angriffs werden“, erklärt Michael Heuer, Country Manager für Zentraleuropa (DACH) bei Mimecast. „Die Widerstandsfähigkeit vor, während und nach Cyber-Angriffen – die so genannte Cyber Resilience – ist für Unternehmen heute existentiell. Jeder Systemausfall kann Millionenschäden verursachen.“ Lieferengpässe, unzufriedene Kunden, Imageschäden – der Ausfall der E-Mail- und IT-Systeme kann Unternehmen gleich auf mehreren Ebenen schwer treffen.

Unternehmen in Deutschland schlecht vorbereitet auf E-Mail-Angriffe

Eine im Auftrag von Mimecast im September 2017 durchgeführte Studie des Marktforschungsunternehmens Vanson Bourne zeigt, dass Unternehmen in Deutschland zu wenig auf Angriffe auf ihre E-Mail- und IT-Systeme vorbereitet sind. Lediglich 19 Prozent der befragten 100 Unternehmen verfügen bisher über Strategien zur Cyber Resilience. 36 Prozent entwickeln nicht zuletzt aufgrund der Zunahme an Attacken aktuell entsprechende Maßnahmen. Heuer: „Die deutsche Wirtschaft hat dringenden Nachholbedarf. Es geht nicht nur um das einzelne Unternehmen. Fällt ein Betrieb an zentraler Stelle aus, hat das häufig eine Kettenreaktion zur Folge.“ 61 Prozent der befragten deutschen Unternehmen verzeichneten im Jahr 2017 eine Sperrung ihrer Daten aufgrund eines Angriffs mit Ransomware wie zum Beispiel WannaCry; 37 Prozent bezahlten die geforderten Geldbeträge zur Entsperrung der Daten. 55 Prozent der Firmen wurden Opfer von Phishing allein in den vergangenen Monaten. 47 Prozent sahen sich Angriffen mit Mails von Fake-Identitäten ausgesetzt (Impersonation).

Die Lösungen von Mimecast schützen E-Mails nicht nur gegen Viren und Spam, sondern wehren auch komplexe Ransomware- und Phishing-Angriffe ab. Während eines Angriffs oder bei einem Ausfall der E-Mail-Infrastruktur können Unternehmen mit den Mimecast Continuity Services trotzdem auf alle E-Mails mobil oder im Büro zugreifen und weiterarbeiten. Die Archivierungslösung von Mimecast sichert E-Mails, E-Mail-Folder, Termine und Kontakte gleich mehrfach und unterstützt bei der Einhaltung aktueller Compliance-Regeln entsprechend der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO).

E-Mails häufigstes Einfallstor für Cyber-Angriffe

„E-Mails bilden das häufigste Einfallstor in die IT-Systeme von Unternehmen – das gilt für Unternehmen jeder Größenordnung“, erklärt Heuer. „Mit unserer Cloud-Plattform reduzieren wir die mit E-Mails in Verbindung stehenden Risiken, senken aber auch die Kosten für den Betrieb und die Archivierung von E-Mails durch die Reduzierung von IT-Systemen und deren Komplexität. Dieses gilt insbesondere auch, wenn Office 365 und Exchange Online eingesetzt werden.“

Deutsches Cloud-Angebot mit deutschem Datenschutz

Mimecast baut seinen deutschen Standort in München jetzt deutlich aus. Bestehende und neue Kunden des Unternehmens in Zentraleuropa (DACH) profitieren damit von einem deutschsprachigen Kundenservice. Zwei Rechenzentren in Deutschland will Mimecast in 2018 eröffnen. „Unsere Kunden legen heute Wert auf eine lokale Datenspeicherung“, sagt Heuer mit Blick auf Datenschutz und Sicherheit. Weltweit ist Mimecast für etwa 27.300 Unternehmen tätig und gehört zu den führenden Anbietern im Bereich Cyber Resilience. „Deutschland ist für Mimecast ein wichtiger Markt. Unser Engagement ist langfristig angelegt und deshalb investieren wir massiv in Deutschland“, erklärt Michael Heuer. Mimecast wird seine Services und Leistungen vom 10. bis 12. Oktober 2017 auf der it-sa in Nürnberg vorstellen, der größten Messe für IT-Sicherheit im europäischen Raum mit rund 10.000 Fachbesuchern. Der Stand befindet sich in Halle 10.1 und hat die Nummer 10.1.214. 

Diesen Artikel empfehlen