All About Security
  • Aktuelle Sicherheitsartikeln als RSS Feed
  • All About Security auf Twitter
  • All About Security auf Xing
  • Unter4Ohren IT-Security Podcast auf YouTube

Security-Management, Studien

PAC-Studie: Europäische Unternehmen treiben den Ausbau von IoT-Analytics voran

PAC-Studie: Europäische Unternehmen treiben den Ausbau von IoT-Analytics voran

Nur zehn Prozent der großen europäischen Unternehmen bezeichnen sich selbst als fortgeschritten in der Umsetzung von Internet of Things (IoT)-Projekten. Gleichzeitig plant die überwiegende Mehrheit Investitionen in neue Analyse-Tools und -Plattformen, um ihre IoT-Strategien voranzutreiben. Dies sind Ergebnisse der aktuellen Studie „IoT and the Data Analytics Challenge“, die PAC im Auftrag von HPE und Telefónica umgesetzt hat.

Für die erste umfassende Studie, die zu diesem Thema durchgeführt wurde, befragte das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen europaweit 200 Führungskräfte, die in großen Unternehmen die Themen IoT- und Datenanalyse verantworten, wie sie Mehrwert aus ihren IoT-bezogenen Big Data gewinnen. Das englischsprachige Studiendokument steht ab sofort zur Verfügung.

Laut der Studie befinden sich europäische Firmen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer IoT-Strategien noch in der Frühphase, in der sie organisatorische und technologische Grundsteine legen. Einer der Schwerpunkte aktueller Initiativen liegt auf dem Thema IoT-Analyse. Derzeit analysiert lediglich ein Drittel der europäischen Unternehmen Daten aus IoT-Initiativen, aber 48 Prozent planen dies für die kommenden zwölf Monate (s. Abb. 1). Mehr als 50 Prozent planen, innerhalb desselben Zeitraums eine zentrale Plattform für die Analyse und Verarbeitung der Daten aus ihren IoT-Initiativen zu verwirklichen.


Abb. 1: Analysieren europäische Unternehmen ihre IoT-Daten?
 
Für die IoT-Analyse sind andere Methoden als bei der herkömmlichen Analyse von Unternehmensdaten erforderlich, da diese weniger gut strukturiert und in Echtzeit vorliegen. Mehr als zwei Drittel der Unternehmen planen Investitionen in den Bereichen Datenbankmanagement, Datenintegration und Echtzeitanalyse-Tools, um ihre IoT-Initiativen mit Cloud-basierten Tools und Plattformen zu unterstützen. 95 Prozent der Studienteilnehmer sehen diesen Schritt als wichtig an, um den Herausforderungen begegnen zu können, die die Skalierbarkeit von IoT-Daten mit sich bringt.

Die Datensicherheit wird von mehr als der Hälfte der Befragten als größte Herausforderung für die IoT-Datenanalysestrategie angesehen. Als weitere Hindernisse bei der Umsetzung von IoT-Initiativen nennen sie die Auswahl der richtigen Technologieplattform und fehlende Business Cases.

Nick Mayes, Principal Analyst bei PAC, erläutert: „Europäische Unternehmen befinden sich bezüglich IoT noch in der Testphase, aber wir können erfreulicherweise feststellen, dass viele von ihnen die Datenanalyse als Schlüssel zum Erfolg ihrer Investitionen sehen. Der wahre Wert des IoT liegt darin, sich die Daten zunutze zu machen und diese in neue und entscheidende Einblicke in Bereiche wie operative Leistung und Kundenverhalten zu transformieren.“

Diesen Artikel empfehlen

Autor: mir

Studie: So viel Umsatz kostet fehlende Security

Sicherheitsvorfälle gehen ins Geld: Mehr als ein Drittel der 2016 betroffenen Unternehmen melden einen Umsatzverlust, teilweise von mehr als 20 Prozent. Zusätzlich verlieren Unternehmen Kunden, insgesamt trübt sich der wirtschaftliche Ausblick ein, wie der Annual Cybersecurity Report 2017 von Cisco...

TU Darmstadt forscht an nächster Generation sicherer Verschlüsselung

Um sich auf das sogenannte Post-Quantum-Zeitalter vorzubereiten, forscht ein Team der TU Darmstadt um Professor Johannes Buchmann, Sprecher des Sonderforschungsbereichs CROSSING, mit Partnern aus der Industrie und Behörden an neuen kryptographischen Verfahren, die auch von einem Quantencomputer...

Rückgang der Angriffe mit Malware im Dezember 2016

Check Point stellt einen drastischen Rückgang der Infektionen mit der Ransomware Locky in Dezember 2016 fest. Dies ergab der Global Threat Index, eine Analyse der wichtigsten aktiven Malware-Familien durch Check Point. Locky sorgte im Jahr 2016 immer wieder für Schlagzeilen, da der Schädling über...

Software-Hardening macht IoT-Geräte sicherer

Binäranalyse und Static Rewriting Über die Analyse von Binäranwendungen können die Rewriting-Tools von GrammaTech den Einsatz von potenziell problematischen Codemustern, Bibliotheken oder OS Funktionen auffinden. Die umgeschriebenen Binaries vermeiden fehlerhaftes Verhalten mithilfe von Hüllen um...

Hawkeye von Ixia überwacht ab sofort auch Wi-Fi-Netze

Mit den neuen Möglichkeiten von Hawkeye können Unternehmen nun fortlaufend überprüfen, ob ihre drahtlosen Netze Dienste wie Voice over IP, Unified Communications und den Zugriff auf Cloud-Umgebungen optimal unterstützen. Mit dem zunehmenden Einsatz von Smartphones und Tablets wird das Management...

BlackNurse-Angriff setzt Firewalls ausser Gefecht

Der Angriff funktioniert bei geringer Bandbreite, wir haben in eigenen Tests durchgeführt und konnten mit 1MBit/s Angriffsvolumen, geroutet durch TOR, verwundbare Systeme lahmlegen, die mit 100MBit und mehr angebunden waren. Das TDC SOC eines dänischen Telekommunikationsproviders, dass den Angriff...

Neue DDoS - Reflection/Amplification-Methode aufgetaucht via LDAP

Als Service wird diesmal LDAP in der Geschmacksrichtung CLDAP benutzt, ein Protokoll aus dem Jahre 1995 (RFC 1798), das per RFC seit 2003 als "Historic" (RFC 3352) markiert wurde und aufgrund technisch bedingter Einschränkungen nicht mehr so recht zum Einsatz kommen sollte. Der neue...

Studie zeigt: Gängige IoT-Geräte in weniger als drei Minuten gehackt

„Das IoT ist nicht mehr wegzudenken, doch die Verbreitung und Allgegenwart dieser Geräte vergrößert die Angriffsfläche enorm – und bietet Hackern leicht nutzbare Einfallstore“, erklärt Michael DeCesare, Präsident und CEO, ForeScout Technologies, Inc. „Die Lösung dieses Problems beginnt mit...