All About Security
  • Aktuelle Sicherheitsartikeln als RSS Feed
  • All About Security auf Twitter
  • All About Security auf Xing
  • Unter4Ohren IT-Security Podcast auf YouTube

Security-Appliances

Flex Tap VHD kombiniert 36 Netzwerk-Taps in 1 HE

Flex Tap VHD kombiniert 36 Netzwerk-Taps in 1 HE

Mit dem Flex Tap VHD hat Ixia einen hochgradig modularen Netzwerk-Tap für Glasfasernetze vorgestellt. Das neueste Mitglied der Flex Tap-Familie bietet die derzeit höchste Portdichte auf dem Markt und ermöglich die Installation von 36 Taps in nur einer Höheneinheit.

Netzwerk-Taps sind Kernkomponenten jeder Visibility-Architektur, da sie es ermöglichen, den gesamten Netzwerkverkehr zu überwachen, ohne die Sicherheit oder die Performance zu beeinträchtigen. Als passive Elemente kopieren sie den Verkehr eines Netzwerksegments und leiten ihn an Sicherheits- und Überwachungstools weiter. Auf diese Weise kann der gesamte Verkehr zudem inspiziert werden, ohne dass der Ausfall eines Monitoring-Tools Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Netzen und Anwendungen hat.

Ixia bietet ein breites Portfolio von Netzwerk-Taps für Geschwindigkeiten zwischen 1 Gbps und 100 Gbps an. Taps von Ixia unterstützen Single- und Multimode-Glasfaser, unterschiedliche Glasfasertypen sowie bidirektionale Transceiver von Cisco (BiDi).
Der Flex Tap VHD wurde für mittlere und große Netzwerke von Unternehmen und Carriern entwickelt und adressiert zwei Kernprobleme:

Die Gewährleistung von Sicherheit und Compliance: Die Unterstützung einer großen Zahl von Links ermöglicht Anwendern die umfassende Überwachung des Netzwerkverkehrs und die Erfassung der für das Reporting benötigten Daten.

Optimale Nutzung bestehender Investitionen: Die Unterstützung unterschiedlichster Hardware erlaubt den Ausbau der Sicherheitsinfrastruktur ohne Investitionen in zusätzlichen Rackspace.

Die Flex Taps von Ixia ermöglichen den kontinuierlichen Zugriff auf den gesamten Netzwerkverkehr und damit umfassende Visibility für Monitoring- und Sicherheits-Tools – ohne zusätzliche Flaschenhälse oder Fehlerquellen. Sie sind kompatibel mit allen Protokollen und Monitoring-Systemen und können daher ohne zusätzlichen Overhead in jeder Inline-Verbindung im Netzwerk eingesetzt werden.