•  

Mangelndes Wissen & viel zusätzliche Arbeit & dennoch Lücken = Ein Jahr DSGVO

Aktuelle Business-Studie von Brabbler: Ein Jahr lang ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und es bleibt noch viel zu tun. Erschreckend: Etwa ein Drittel der Führungskräfte (31 Prozent) weiß immer noch nicht, worum es in der DSGVO eigentlich geht. Zwei Prozent haben sogar noch nie davon gehört.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Business-Studie der Brabbler AG zu Messenger und Datenschutz in deutschen Unternehmen, an der 729 Berufstätige zwischen 20 und 60 Jahren teilgenommen haben. Nichtwissen ist in diesem Fall fahrlässig, denn bei Verstößen können die Landesdatenschutzbeauftragten gegen die betroffenen Unternehmen hohe Strafzahlungen verhängen.

Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter (54 Prozent) hat bereits Erfahrung mit der Verordnung gesammelt und ist der Meinung, dass die DSGVO ihre Arbeit erschwert. Im öffentlichen Dienst beträgt die Quote sogar 61 Prozent. Fast jeder vierte Befragte (24 Prozent) gibt an, monatlich zwischen fünf und zehn Stunden mit Themen rund um die DSGVO beschäftigt zu sein. Ein weiteres aufschlussreiches Ergebnis der Studie: Trotz der hohen Aufwände sind datenschutzrechtlich problematische Lösungen wie WhatsApp ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO sogar noch häufiger (53 Prozent) auf Geschäftsgeräten zu finden als im Mai letzten Jahres (49 Prozent).

Alle Studienergebnisse unter https://www.ginlo.net/de/business/survey/studie-2019-digitale-kommunikation/

Weitere Informationen: www.brabbler.ag/

Autor: kro

Diesen Artikel empfehlen