Management , Studien

CIO-Umfrage zeigt: Ausfälle der IT-Infrastruktur behindern die digitale Transformation

CIO-Umfrage zeigt: Ausfälle der IT-Infrastruktur behindern die digitale Transformation

Britisch Airways und WhatsApp – zwei prominente Beispiele, die zeigen, dass ungeplante IT-Ausfälle das Geschäft erheblich bedrohen. Mit der digitalen Transformation erhöht sich dieses Risiko sogar noch, da der Anteil digitalisierter Geschäftsprozesse steigt. 96 Prozent großer und mittelgroßer Unternehmen* weltweit setzen auf die digitale Transformation und sind bestrebt, mit innovativen Technologien ihre Geschäftsmodelle und -prozesse zu optimieren. Dabei erwarten interne wie externe Anwender permanenten Zugriff auf Dienste, Apps und Daten, rund um die Uhr. Diese Erwartungen können viele Unternehmen nicht erfüllen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Enterprise Strategy Group (ESG) [1] im Auftrag von Veeam Software.

Befragt wurden IT-Verantwortliche in 24 Ländern, darunter Deutschland. Hierzulande sehen 77 Prozent der Unternehmen eine Verfügbarkeitslücke: eine Kluft zwischen den Erwartungen der Anwender auf ungehinderten Zugang zu Daten und Anwendungen, und den Services, die IT-Abteilungen aktuell bereitstellen können. Diese Lücke kostet Unternehmen durchschnittlich rund 20,4 Mio. Euro pro Jahr. In Deutschland können 65 Prozent der befragten IT-Verantwortlichen die finanziellen Schäden durch Systemausfälle nicht einmal beziffern. 

 

IT-Ausfälle gefährden Digitalisierungsinitiativen 

Rund 70 Prozent der Befragten sehen die Verfügbarkeit, also den unterbrechungsfreien Zugang zu IT-Services, als zentrale oder wichtige Voraussetzung für die digitale Transformation. Gleichzeitig haben 72 Prozent der Unternehmen in Deutschland den Eindruck, dass ungeplante IT-Ausfälle aufgrund von Hacker-Angriffen, Infrastruktur- und Netzwerkausfällen sowie Naturkatastrophen ihre Digitalisierungsinitiativen und Innovationen behindern. 

 

Diskrepanz zwischen Anforderungen und Realität bei der Datensicherung

Neben der Verfügbarkeitslücke konstatieren 77 Prozent der Befragten in ihrer IT-Organisation zudem die Gefahr einer Datensicherungslücke. Diese entsteht, wenn die Zeitfenster für die Datensicherung größer sind, als der maximal tolerierbare Datenverlust. Im Durchschnitt können deutsche Unternehmen laut eigenen Angaben bei geschäftskritischen Anwendungen ein “Verlustzeitfenster” von 48 Minuten verkraften. Gleichzeitig räumen die IT-Verantwortlichen ein, dass zwischen den entsprechenden Sicherungsprozessen derzeit aber 102 Minuten liegen, also mehr als doppelt so viel Zeit – ein hohes Risiko für den wirtschaftlichen Erfolg und das Unternehmens-wachstum. 

 

 

Mangelnde Datenverfügbarkeit beeinträchtigt die digitale Transformation

 

 

Weltweite Umfrage offenbart Verfügbarkeits- und Datensicherungslücke in Unternehmen

 

IT-Ausfälle kosten Geld und Vertrauen

Durchschnittlich 45 Minuten steht ein Server bei einem ungeplanten Ausfall in Deutschland still. Die geschätzten Kosten für solche IT-Ausfälle stiegen 2016 um 36 Prozent gegenüber 16 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Allerdings ist den Befragten klar, dass Ausfälle und Datenverluste auch Auswirkungen haben, die sich nicht genau beziffern lassen: 44 Prozent der IT-Verantwortlichen in Deutschland fürchten sinkendes Kundenvertrauen, 25 Prozent einen Schaden für die Marke. Auch auf die interne Organisation wirken sich IT-Ausfälle aus: 35 Prozent der Befragten beobachten einen Verlust des Mitarbeitervertrauens. Bei 29 Prozent der Unternehmen wurden Ressourcen von strategischen Projekten abgezogen, um die Auswirkungen der IT-Pannen zu beheben.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>

Diesen Artikel empfehlen

Autor: mir

Cloud Computing – welche Rolle spielt ERP-Security

Ob Telefonanlagen oder Gehaltsabrechnung – die Gründe für Anwendungen aus Cloud liegen auf der Hand: weniger Admin-Aufwand, höhere Flexibilität und geringere Kosten. Warum diese Vorteile nicht auch für die Planung von Ressourcen nutzen? Viele Unternehmen stellen sich vermehrt dieser Frage und sind...

KRITIS: Erster branchenspezifischer Sicherheitsstandard anerkannt

Der Bescheid zur Eignung des Standards wurde am Montag von BSI-Präsident Arne Schönbohm an die Vertreter Prof. Dr. Gerald Linke und Otto Schaaf der für diesen Bereich regelsetzenden Verbände DVGW (Trinkwasserversorgung) und DWA (Abwasserbeseitigung) überreicht. Betreiber Kritischer Infrastrukturen...

Deutsche Normungs-Roadmap IT Sicherheit

Neu in der dritten Ausgabe sind den Schwerpunktgebieten vorangestellte allgemeine Entwicklungen, die übergreifend von Bedeutung sind. Statt der Auflistung relevanter Sicherheitsstandards im Anhang wird nun auf die im Internet verfügbare Auflistung verwiesen, die von DIN und DKE gepflegt wird Zum...

Abwehr von Ransomware - Vier Schritte für mehr Sicherheit

Die Folgen sind enorm. Viele der Global-2000-Unternehmen waren betroffen, bei einer unbekannten Dunkelziffer. Zu den wenigen bekannten Vorfällen gehören Beeinträchtigungen von Medizin- und Transportservices. Diese führten zu verschobenen Operationen in Großbritannien, verzögerten Postzustellungen...

Cloud-basierter Service für fernverwaltete Büros und mobile Benutzer

Cloud-basierter Sicherheitsservice für entfernte Standorte und mobile Nutzer ++ Palo Alto Networks bringt Next Generation-Security in die Cloud ++ Palo Alto Networks stellt den Cloud-Dienst GlobalProtect vor. Wie soll das gehen? Den gibt es doch schon seit Jahren....++ Neuer Dienst ermöglicht...

Neuer Report: Analyse zur aktuellen Bedrohungslage in Unternehmen

Cyber-Angreifer verlassen sich weiterhin stark auf die Nutzer im Unternehmen als Schwachstelle und lohnenden AngriffspunktAdvanced Persistent Threats (APTs) sind weiterhin ein ernstzunehmendes Problem – aber nur in einigen Branchen.Während ein 30-tägiger Patching-Zyklus früher in der Regel effektiv...

Augen auf bei der Wahl des Cloud Service Providers

Nachwievor spielt hat das Thema Sicherheit höchste Priorität – auch wenn die Sorgen um die Sicherheit von Cloud-Diensten weniger geworden sind: Cloud-Umgebungen kämpfen mit den gleichen Bedrohungen wie traditionelle Firmennetze und sind insbesondere durch die in der Cloud gespeicherten Daten ein...