•  

Mehr Cybersicherheit in Unternehmen: Branchenweit ist die BlackBerry Cyber Suite die erste umfassende Lösung für Unified Endpoint Security mit künstlicher Intelligenz

BlackBerry hat die BlackBerry Cyber Suite angekündigt. Branchenweit ist sie die erste umfassende Lösung für Unified Endpoint Security mit künstlicher Intelligenz. Andere Lösungen auf dem Markt fokussieren sich nur auf einzelne Aspekte der Cybersicherheit. Dagegen ist die BlackBerry Cyber Suite eine End-to-End-Lösung mit einer Vielzahl von Sicherheitsfunktionen für Mobilgeräte, Computer, Anwendungen und Personen, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Über eine einzige Konsole bietet sie Cybersicherheit, eine Zero-Trust-Architektur und eine Zero-Touch-Erfahrung für die Endnutzer. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die bei der Cybersicherheit den Ansatz ‚Detect and Response‘ verfolgen, glaubt BlackBerry an den Ansatz ‚Prevent First‘. Da sich die Lücke zwischen den Fähigkeiten und Kapazitäten von Sicherheitsteams immer weiter vergrößert, ist eine KI-Lösung wie die von BlackBerry zu empfehlen. Im Vergleich entwickelt sie sich schneller weiter, sie reagiert zügiger und sie wird nie müde, gegen Bedrohungen für die Cybersicherheit zu kämpfen.

Die BlackBerry Cyber Suite beinhaltet vier Produkte: BlackBerry Protect Desktop für Endpoint Protection (EEP), BlackBerry Optics für Endpoint Detection and Response (EDR), das neu eingeführte BlackBerry Protect Mobile für Mobile Threat Defense (MTD) und das ebenfalls neu eingeführte BlackBerry Persona Desktop für User and Entity Behavior Analytics (UEBA). Bisher brachte niemand aus der Branche so eine umfassende und leistungsfähige Lösung auf den Markt.

Von Mobilgeräten, Computern und Server-Endpunkten sammelt die BlackBerry Cyber Suite Telemetrie-Daten, lernt aus ihnen und kombiniert sie mit Analysen zum Verhalten von Endnutzern. Das macht sie zu einer einzigartigen und innovativen Lösung. Sie bietet wirksamen Schutz vor Sicherheitsverletzungen und raffinierten Malware-, Ransomware- sowie Phishing-Angriffen. Zudem kann die BlackBerry Cyber Suite Bedrohungen abwehren, wie unter anderem Crypto-Mining und Crypto-Jacking. Kein Problem sind für sie auch Bedrohungen, die bisher als unmöglich zu verhindern galten. Zu ihnen gehören beispielsweise Insider Threats und kompromittierte Anmeldeinformationen von Endnutzern. Um auf diese beiden Bedrohungen zu reagieren, setzt die BlackBerry Cyber Suite auf Verhaltensanalysen. Ziel ist es, mithilfe der Analysen die Identität von Endnutzern zu überprüfen und Anomalien zu erkennen, wie zum Beispiel ungewöhnliche Zugriffe auf Server, Zugriffe zu merkwürdigen Zeiten und Zugriffe an seltsamen Orten.

Die BlackBerry Cyber Suite sorgt auf allen Geräten für Cybersicherheit – unabhängig davon, ob sie mobil oder stationär, selbst oder vom Unternehmen angeschafft und verwaltet oder nicht verwaltet sind. Einsetzbar ist sie alleine oder in Kombination mit jeder bereits vorhandenen Lösung für das Unified Endpoint Management. Wenn die BlackBerry Cyber Suite zusammen mit BlackBerry UEM verwendet wird, ist sie sogar noch leistungsstärker.

„Unternehmen suchen nach effektiveren Methoden, um fortgeschrittene und neu aufkommende Bedrohungen für die Cybersicherheit zu verhindern, bevor sie auftreten. Zugleich ist es ihnen aber wichtig, dass sich die Bedrohungen möglichst einfach erkennen und bekämpfen lassen“, sagt Billy Ho, Executive Vice President of BlackBerry Spark. „Da wir weltweit zu mehr Fernarbeit übergehen, Mitarbeiter oft mehrere Geräte nutzen und das Risiko mobiler Angriffe zunimmt, ist es für Unternehmen wichtiger denn je, einen vollständigen Überblick über alle Aktivitäten an den Endpunkten in der eigenen IT-Infrastruktur zu haben.“

Im Report Hype Cycle for Endpoint Security 2020 von Gartner heißt es: „Gartner sieht die Entwicklung von der Endpoint Security hin zur Unified Endpoint Security. Die neue Lösung vereint die Haupteigenschaften der Endpoint Protection Platform (EPP), der Endpoint Detection and Response (EDR) und der Mobile Threat Defense (MTD) in sich. Sie verfügt über eine einzige Konsole, die über alle Endpunkt-Geräte hinweg die Analyse von Bedrohungen erlaubt. Dadurch bietet sie die Möglichkeit, zuvor nicht erkennbare Bedrohungen durch datenübergreifende Analysen zu erkennen.“

Um mehr über die BlackBerry Cyber Suite zu erfahren, können Interessierte www.blackberry.com/cyber  und BlackBerry Security Summit 2020 (6. bis 7. Oktober) besuchen. Im Rahmen der Veranstaltung, die in diesem Jahr zum siebten Mal stattfindet, werden Experten aus der Branche und Tought Leader virtuell zusammenkommen und über eine Reihe von Themen diskutieren. Darunter sind Themen wie Cybersicherheit in Bezug auf Fernarbeit, Geschäftskontinuität, Zero Trust/Zero Touch, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Krisenkommunikation für die Sicherheit von Mitarbeitern. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist über www.blackberry.com/us/en/events/blackberry-security-summit-2020  möglich.

 

 

Autor: pat

Diesen Artikel empfehlen