•  

Endpoint Protector stellt DLP-Angebot für MSP vor

Der Spezialist für Data Loss Prevention, präsentiert auf der it-sa die Version seiner DLP-Lösung für Managed Service Provider. Mit dem neuen Angebot Endpoint Protector MSP ergänzt der Hersteller die On-Premises-Varianten seines Produktes um ein cloud-basiertes Betriebsmodell. Der Dienst eignet sich für Systemhäuser, die Managed Services für Kunden ab 25 Endpunkten bereitstellen und administrieren. Kunden ermöglicht das neue Angebot einen schnellen und kostengünstigen Zugang zu DLP-Funktionalität ohne eigenen Ressourceneinsatz und deren unkomplizierte Anpassung an sich ändernden Schutzbedarf. Weiterhin zeigt Endpoint Protector auf der Messe neue Funktionen der DLP-Lösung, insbesondere für macOS. Endpoint Protector stellt in Halle 10.0 am Stand 119 aus.

Endpoint Protector schützt sensible Informationen wie personenbezogene Daten und Geschäftsgeheimnisse vor unerwünschtem Abfluss über tragbare Geräte und browserbasierte Anwendungen. Die Managed-Services-Variante bietet mit den Modulen Device Control, USB-Verschlüsselung, Content Aware Protection und eDiscovery für Windows und macOS denselben Funktionsumfang wie die On-Premises-Ausführungen. Die Administration der den einzelnen Kunden zugeordneten Endpoint Protector-Systeme erfolgt hochgradig automatisiert über ein zentrales Cockpit. Zudem können die Partner den Dienst durch eigene Services erweitern. Gehostet wird Endpoint Protector MSP bei Amazon Web Services in einem Rechenzentrum am Standort Frankfurt.

Mehr Sicherheit auf Apple-Rechnern

Endpoint Protector wartet mit verbesserten Schutzfunktionen speziell für macOS-Desktops auf. Für sie steht jetzt auch OCR-Funktionalität zur Verfügung, mit der Bilder auf sensible Daten gescannt werden. Zudem lässt sich die Erstellung von Screenshots überwachen bzw. blocken. Die Funktion „Zugriff verweigern, aber Aufladen zulassen“ erlaubt Mac-Benutzern trotz strenger Richtlinien für Device Control, Apple-Geräte wie iPhone, iPad, iPod am Rechner aufzuladen.

Internet: www.endpointprotector.de


Autor: kro

Diesen Artikel empfehlen