Share

Emotet: „Der König ist tot, es lebe der König.“

Unter4Ohren im Gespräch mit Daniel Doering, Technical Director Security and Strategic Alliances, Matrix42

  • Zwei Wörter lösen bei mir spontane Allergien aus. Corona und Emotet.
  • Bei  Tagesschau.de folgendes Zitat gelesen:

„Krankenhäuser mussten ihren medizinischen Betrieb einstellen. Gerichte und Stadtverwaltungen wurden lahmgelegt, unzählige Unternehmen hatten keinen Zugriff auf ihre wichtigen Geschäftsdaten und digitalen Prozesse.“ Dazu seien bei „Zehntausenden“ Privatleuten die Rechner attackiert worden, sodass etwa Onlinebanking manipuliert oder Passwörter ausspioniert wurden.“

Nach Einschätzung der Ermittler entstand allein in Deutschland ein Schaden in Höhe von mindestens -und jetzt halten Sie sich fest- 14,5 Millionen Euro.

Der Gesamtschaden in Niederlande, Ukraine, Litauen, Frankreich, Großbritannien, Kanada und den USA wurde auf 2,5 Milliarden US-Dollar beziffert, umgerechnet etwa 2,1 Milliarden Euro.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/emotet-bka-101.html

  • Da ist doch etwas falsch! Entweder gab es bei den Deutschen nichts zu holen oder die haben mit Bio Kartoffeln, Möhren und Sauerkraut bezahlt.
  • Kannst du jetzt besser schlafen, nachdem man Emotet den Giftstachel gezogen hat?
  • Wie siehst du das: „Der König ist tot, es lebe der König“?
  • Worauf müssen wir uns jetzt vorbereiten? Müssen wir uns überhaupt auf etwas vorbereiten?

Links zum Interview:

https://www.matrix42.com/de/digital-workspace-management/secure-unified-endpoint-management

https://www.matrix42.com/de/ressourcen/events-und-webinare/webinare/webinar/erfolgsfaktor-security-awareness-132654

https://www.linkedin.com/pulse/daniels-data-protection-monat-januar-2021-daniel-d%C3%B6ring/

 


Hintergrundmusik Made by BlueSwine