Share
Beitragsbild zu Juniper Networks verstärkt sein Engagement in SASE mit dem Launch von Security Director Cloud

Juniper Networks verstärkt sein Engagement in SASE mit dem Launch von Security Director Cloud

Das cloudbasierte Portal schützt Anwender, Anwendungen und Infrastruktur während der Netzwerkumstellung und hilft Kunden beim nahtlosen und sicheren Übergang zu einer SASE-basierten Netzwerk-Architektur

Juniper Networks  verstärkt sein Investment im Bereich Secure Access Service Edge (SASE) mit der Einführung von Security Director Cloud. Das cloudbasierte Portal liefert Konnektivitäts- und Sicherheitsdienste für Standorte, Benutzer und Anwendungen und unterstützt Kunden bei ihrer SASE-Transformation.

Technologieinnovationen wie 5G und eine zunehmend verteilte Workforce verändern die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Netzwerke aufbauen und ihre Geschäfte abwickeln. Organisationen sowie Cloud- und Service-Provider wechseln von monolithischen, zentralisierten Rechenzentrumsarchitekturen zu dezentralen SASE-Architekturen, die Services weltweit näher an die Endbenutzer bringen.

Juniper Security Director Cloud verbindet die aktuellen Sicherheitsimplementierungen von Unternehmen mit ihren zukünftigen SASE-Rollouts – und zwar dank einer Security, die sich überall und jederzeit verwalten lässt – on-premise und in der Cloud. Die Vorteile umfassen:

  • Erfahrungsbasiertes Management vereinfacht die Netzwerktransformation. Security Director Cloud vereinfacht die Verwaltung und reduziert den Aufwand bei Änderungen der Netzwerkarchitektur in Richtung einer verteilten Servicelandschaft. Die Lösung bietet Zero-Touch-Provisioning (ZTP) und intuitive Konfigurationsassistenten für sichere Netzverbindungen, sichere Datenübermittlung und eine erweiterte Bedrohungsabwehr durch Advanced Threat Prevention sowohl für on-premise- als auch für cloudbasierte Sicherheitsrichtlinien. Darüber hinaus ermöglicht die Synchronisierung zwischen Cloud- und On-Premise-Konfigurationen sowie einzelnen Firewalls eine kohärente Verwaltung, die eine nahtlose und sichere Umstellung auf eine SASE-Architektur unterstützt.
  • Einheitliche Richtlinien für physische, virtuelle und cloudbasierte Sicherheit. Kunden ist es möglich, Sicherheitsrichtlinien basierend auf benutzer‑ und anwendungsbasierten Zugriffs‑, IPS‑, Anti-Malware‑ und Web‑Sicherheitsrichtlinien zu erstellen und diese Richtlinien automatisch anzuwenden, wenn Nutzer, Geräte oder Anwendungen an neue Standorte verlegt werden. Dieses einheitliche Richtlinienkonstrukt für traditionelle und cloudbasierte Sicherheit minimiert den betrieblichen Aufwand, der sonst für die Neuerstellung von Richtlinien von einer Plattform zur anderen erforderlich wäre, und verringert Angriffsvektoren, die versehentlich durch menschliche Fehler entstehen.
  • Geprüfte Sicherheitseffektivität. Juniper bietet Schutz vor Cyberangriffen mit einer Effektivität von über 99 Prozent gegen Netzwerk- und Anwendungs-Exploits, neue und handelsübliche Malware, IoT-Botnets und andere Angriffstechniken, die auf den Edge-Bereich und das Rechenzentrum abzielen. Dies wurde durch objektive Tests von Drittanbietern bestätigt. Darüber hinaus erzielte Juniper mit 99,5 Prozent die höchste Sicherheitseffizienz-Bewertung von Cyberratings.org im Vergleich zu führenden Security-Anbietern für die Enterprise Firewall, sowie 100 Prozent Effektivität mit null Fehlalarmen im Advanced Threat Defense-Test von ICSA Labs im vierten Quartal 2021. Security Director Cloud stellt Richtlinien bereit, die mit den bewährten Technologien zur Bedrohungsabwehr ausgestattet sind und einen schnellen Zugriff auf Anwendungen sowie ein konstantes Security Enforcement garantieren.
  • Einblick in das Bedrohungsverhalten im gesamten Netzwerk mit Security Director Insights. Security Director Cloud bietet korrelierte Einblicke in Angriffe im gesamten Netzwerk. Die Anwendung führt Informationen zur Bedrohungserkennung – einschließlich der Erkennung von Produkten anderer Anbieter – in einer Angriffszeitleiste zusammen und ermöglicht Gegenmaßnahmen auf Knopfdruck. So lassen sich Lücken schnell schließen.

„Juniper ist dank seiner Management-Erfahrung bei der SASE-Transformation führend. Dabei stellen wir unsere Kunden und Teams stets in den Mittelpunkt“, sagt Samantha Madrid, VP Security Business & Strategy bei Juniper Networks. „Mit der Einführung von Security Director Cloud sind wir in der Lage, Kunden beim Übergang zu einer SASE-Architektur dort abzuholen, wo sie sich aktuell befinden. Wir stellen dafür Netzwerk- und Sicherheitsservices aus der Cloud für Standorte, Benutzer und Anwendungen weltweit bereit. Security Director Cloud ist wie ‚iCloud‘ für Betreiber und ermöglicht es unseren Kunden, Netzwerke im Unternehmen, in der Cloud und bei Service Providern nahtlos und sicher zu transformieren.“

Junipers Sicherheitslösungen haben zuletzt mit Wachstumsraten und Auszeichnungen überzeugt. So wurde Juniper im April 2021 in der Gartner Peer Insights-Studie „Voice of the Customer“ für Netzwerk-Firewalls als „Customers’ Choice“ und von CRN zum zweiten Mal in Folge als „Top-20 Coolest Network Security Vendor“ ausgezeichnet. Darüber hinaus verzeichnete Juniper im ersten Quartal 2021 im Bereich Security ein zweistelliges Umsatzwachstum verglichen zum Vorjahr sowie ein Wachstum in allen Kundenvertikalen. Damit unterstreicht Juniper seine einzigartige Position, um Kunden bei der Transformation ihrer Netzwerke und der Implementierung einer SASE-Architektur zu unterstützen. Mit der Ankündigung von Security Director Cloud und der kürzlich erfolgten Übernahme von 128 Technology‘s Session Smart SD-WAN ist Juniper Networks hinsichtlich der erfolgreichen Konvergenz von Netzwerk und Sicherheit führend. Diese orientiert sich an der Connected-Security-Strategie und unterstützt sowohl On-Premises- als auch verteilte Workforces effektiv.

Weitere Informationen: