Share
Beitragsbild zu Kann Deutschland noch “Weltmeister”?

Kann Deutschland noch “Weltmeister”?

Seit einiger Zeit stelle ich mir diese Frage immer öfter. Als Kind der Baby-Boomer-Jahre bin ich mit den klassischen deutsch/christlichen Werten erzogen worden: Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Fleiß und “Du sollst nicht stehlen”.  

(Wann) Haben wir diese Werte verloren?

Ich bin kein Fußball-Experte so wie Günter Netzer, den ich letzte Woche noch auf Sylt traf – aber mal ehrlich: Wo stehen wir im Fußball und vor allem in der Wirtschaft im internationalen Vergleich heute?

Deutschland – weltweit berühmt als das Land der meisten Erfindungen und Patente hat mittlerweile den Anschluss verloren. “Made in Germany” – das war fast hundert Jahre der globale Maßstab für Qualität. Wer hat die besten Autos gebaut? Deutschland! Wer hat den meisten und hochwertigsten Stahl produziert? Deutschland! Wer hatte international im Bereich von Windkraft und Zügen (Beispiel ICE) lange Zeit die Nase vorn? Richtig – auch Deutschland. Es gibt oder gab unzählige Weltmarktführer. Doch mit dem Einzug der Digitalisierung fällt Deutschland immer weiter zurück. Wo ist das deutsche Silicon Valley? Wer liefert uns Hard- und Softare? Woher kommen die meisten Geschäftsmodelle auf Basis von Disruption, Freemium, Abo und Monetarisierung von Daten? Aus den USA! Beispiele? Amazon, Google, Facebook, LinkedIn, Spotify und viele andere … Und wem vertrauen wir all´unsere Daten an? Den Amerikanern.

Wir wundern uns, wenn unsere deutschen Vorzeigeunternehmen Aufträge aus China für einen Hoch-Geschwindigkeitszug NICHT bekommen – später liest man dann im Internet Sätze wie diese: “Dank vieler >Technologietransfers< verfügen die Chinesen inzwischen über genügend Wissen, um ihre eigenen Hochgeschwindigkeitszüge zu konstruieren.” Oder: “Alle Superzüge, die mit ausländischem Knowhow gefertigt wurden …”Die Headlines in den Nachrichten lauten: “Made in Germany — Dank deutscher Naivität schnappt China-Falle zu”, N24 Welt Online, 30.06.2015.

Apropos Technologie-Transfer: Kürzlich berichtete mir der IT-Leiter eines deutschen Metallbetriebs von einem besonders perfiden Fall. Man erhielt ein mangelhaftes Produkt zugeschickt mit der Bitte um kostenfreien Austausch. Es stellte sich heraus, dass das Produkt niemals in Serie ging. Interne Recherchen ergaben, dass chinesische Studenten in der Abteilung Forschung & Entwicklung die Pläne ‘kopiert’ haben, das Produkt in China mit dem deutschen Brand (Prägung) hergestellt und über eine ONLINE-Plattform massenhaft vermarktet wurde. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Chinesen eine Armee von mehr als 80.000 (!) Datendieben unterhält. Gibt es das siebte Gebot “Du sollst nicht stehlen” in China nicht?

Die Amerikaner haben es da doch deutlich einfacher – Stichwort US CLOUD Act, googelt das mal! Ich kann nur jedem empfehlen, das Buch von Edward Snowden ‘Permanent Record’ zu lesen! Kurze Zusammenfassung: Es liegt nicht mehr in Deiner Hand, WER Deine Daten WANN lesen kann. Und: Du hast sie ihnen freiwillig gegeben! Genauso wie Ihr mittlerweile Euer ganzes Leben in sozialen Netzwerken veröffentlicht. Habt Ihr Euch mal gefragt, warum der ganze Tinnef ‘for free’ ist!? Immer wenn etwas ‘umsonst’ ist, bezahlt Ihr mir Euren Daten! Das Geschäftsmodell ist (m)ein Traum: Ein kostenloses Produkt -wie Facebook- das ALLE FREIWILLIG nutzen, sämtliche Daten preisgeben und den Erfinder Mark Zuckerberg zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht hat, ähnlich wie Jeff Bezos mit Amazon, Google & Co. — Geil, oder!?

Fazit: Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts! Wir müssen sie schützen! Jetzt!

5 nationale Lösungsvorschläge:

  1. Wir benötigen asap politische Kompetenz in Deutschland, bevor wir spätestens ab 2025* in die totale, amerikanische Abhängigkeit geraten. Nicht nur in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre, vor allem geht es hier um das „Intellectual Property“ aller deutschen (europäischen) Unternehmen.
  2. Statt Milliarden an Subventionen in marode Unternehmen zu stopfen sollten unsere Steuergelder besser in einen Tech-Standort Deutschland fließen. Texas gilt hier für mich als Vorbild und ist das neue Silicon Valley. In Dallas, Housten und Austin findet man mittlerweile das ‘Who is who’ der Tech-Branche wie Apple, Amazon, Facebook, DELL, Oracle, Microsoft, Tesla und viele andere …
  3. Wir brauchen dringend mehr Ideen, Gründer und Investoren für eigene Clouds, Hardware und Software. (Wie weit ist eigentlich GAIA X?).
  4. An allen Schulen – spätestens ab der fünften Klasse müssen Digitalisierung + IT-Sicherheit + Datenschutz als Hauptfach etabliert sein!
  5. In allen (!) Klein-/Mittel- und Großbetrieben gehören Cybersecurity & Datenschutz auf die Management-Agenda!Was denkt Ihr?

Man muss kein Freund von Donald Trump sein, aber um es mit seinen Worten zu sagen schlage ich vor: DEUTSCHLAND FIRST!

PS: Allen Sport treibenden wünsche ich noch viele Weltmeistertitel 🙂

*Microsoft hat mehrfach angekündigt, den Support für onPremise-Lösungen endgültig zum 14.10.2025 einzustellen. Und an dieser Stelle möchte ich jeden Leser noch einmal ermutigen nach dem “Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act” – kurz CLOUD Act zu googlen!

Zum guten Schluß noch ein Lesetipp: “Die notwendige Revolution” – Autor Eric Dolatre.

Autor:

Edgar Scholl
Edgar Scholl

Senior Sales Manager Cyber Security, Orange Cyberdefense Germany GmbH