Share
Beitragsbild zu Netskope kündigt wichtige Updates für Zero Trust Network Access an

Netskope kündigt wichtige Updates für Zero Trust Network Access an

Unternehmen sollen dadurch ihre Daten noch besser in hybriden Arbeitsumgebungen schützen können

Netskope, der Anbieter von Security Service Edge (SSE) und Zero Trust, wird seine ZTNA-Lösung ergänzen und so den Netskope Private Access entscheidend weiterentwickeln. Kunden von Netskope haben nun die Möglichkeit, Zero-Trust-Prinzipien nahtlos auf ein breites Spektrum von Sicherheitsanforderungen für hybride Arbeitsumgebungen anzuwenden, einschließlich SaaS, IaaS, private Anwendungen, Web, E-Mail und Endgeräte.

Hybride Arbeit ist die neue Normalität und sorgt dafür, dass Unternehmen immer mehr auf Secure Access Service Edge (SASE) setzen. ZTNA ist der Grundstein für diesen Ansatz und ermöglicht Unternehmen den Übergang von veralteten Remote Access VPNs zu einer modernen Infrastruktur, die effizienter und sicherer ist.

Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert hierzu:

  • Bis 2025 werden 70 Prozent der Unternehmen, die agentenbasiertes ZTNA implementieren, hierfür auf SSE-Anbieter setzen, statt eine eigenständige Lösung zu wählen. 2021 waren es noch 20 Prozent.
  • Bis 2026 wird es für 50 Prozent der Unternehmen ein Auswahlkriterium für SSE sein, ob sie fortschrittliche Datensicherheitsfunktionen für die Überprüfung von Daten nutzen können, im Vergleich zu 15 Prozent im Jahr 2021.
Netskope Private Access liefert ZTNA für hybrides Arbeiten

Netskope Private Access ist eine entscheidende Komponente der Netskope Intelligent SSE-Plattform. Sie verbindet Nutzer an jedem Ort und von jedem Gerät aus mit Unternehmensressourcen, bewertet kontinuierlich den Kontext und reagiert darauf, um Risiken zu minimieren. Mit diesem Update wird dieser Kontext auf die Datenebene des Unternehmens ausgeweitet, indem die einheitlichen DLP-Funktionen von Netskope genutzt werden.

Zu den neuen und aktualisierten Funktionen von Netskope Private Access gehören:

  • Datenschutz: Unternehmen können ihre Daten in kritischen Situationen, wie z.B. dem Zugriff durch Dritte oder BYOD, überwachen und so verhindern, dass sensible Daten die Unternehmensumgebung verlassen.
  • Minderung des Insider-Risikos Netskope Private Access überwacht kontinuierlich die Anwendungs- und Datennutzung, erkennt Aktivitäten und Verhaltensanomalien mit UEBA und wendet adaptive Zugriffsrichtlinien auf der Grundlage von Benutzerrisiken an.
  • Hybrides Arbeiten: Netskope Private Access ermöglicht eine sichere Verbindung zu privaten Anwendungen, ohne dass sich die Nutzer bei einem Netskope-Client authentifizieren müssen. Dadurch können Unternehmen unter anderem neu eingestellte Remote-Mitarbeiter schnell und effizient einbinden und sicherstellen, dass diese vom ersten Tag an produktiv arbeiten können – ganz ohne Sicherheitsrisiken.
  • Anwendungserkennung: Mit den verbesserten Funktionen zur Anwendungserkennung in Netskope Private Access erhalten Netzwerkadministratoren einen detaillierten Einblick in private Anwendungen, die von Teams genutzt werden, sowie in den Umfang der Zugriffs- und Verkehrsmuster einzelner Nutzer.
  • API-Automatisierung: Netskope Private Access APIs automatisieren die Prozesse zur Einrichtung der Anwendungsadministration und ermöglichen so einen effizienten Zugriff auf Anwendungen mit adaptiven Zugriffskontrollen und -richtlinien sowie die Optimierung laufender Wartung und das Anwendungsmanagement durch Teams.
  • Cloud-Marktplätze: Publisher für Netskope Private Access sind jetzt über den Microsoft Azure-Marktplatz verfügbar. Das bedeutet, dass Microsoft Azure-Cloud-Kunden einfach Pakete auswählen können, um Netskope Private Access in ihrer Anwendungsumgebung einzusetzen. Netskope Private Access-Publisher sind bereits über den Amazon Web Services-Marktplatz erhältlich.

„Unternehmen brauchen datenzentrierte ZTNA. Private Anwendungen beherbergen oft einige der wertvollsten Informationen eines Unternehmens, darunter Geschäftsgeheimnisse und Code-Repositories, und sind ein absolutes Muss für umfassende Datenschutzfunktionen“, so John Martin, Chief Product Officer bei Netskope. „Diese wichtigen Verbesserungen von Netskope Private Access bringen die Zero-Trust-Datenschutzfunktionen von Netskope noch weiter voran und bieten Unternehmen zahlreiche Optionen zum Schutz von Informationen, von der Inspektion des privaten Anwendungsverkehrs bis hin zur Anwendung von DLP in riskanten Anwendungsfällen.“

 „Bei einem Zero Trust Network Access geht es darum, das Gleichgewicht zwischen Zugriffsmöglichkeiten und Risikominderung zu optimieren. Die effektivsten ZTNA-Lösungen tragen dazu bei, das Risiko und die Gefährdung zu reduzieren, die mit herkömmlichen Remote Access VPNs verbunden sind“, so Chris Rodriguez, Research Director, Security & Trust, IDC. „Netskope bietet nun zusätzliche Funktionen zur Stärkung der Datenschutzrichtlinien für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle, von SaaS bis hin zu privaten Apps – ein großes Plus für alle unsere Kunden.“

Eine hybride Arbeitsumgebung erfordert die Anwendung von Zero-Trust-Prinzipien, um das Verhalten von Nutzern, Geräten, Netzwerken, Anwendungen und Daten zu steuern  und so das Bewusstsein für die Durchsetzung von Richtlinien überall zu stärken. Unter Zero Trust setzen Technologieressourcen kein implizites Vertrauen mehr in jede Einheit, die eine Verbindung herstellen möchte. Durch die Auswertung verschiedener Kontextelemente –  Benutzerrolle und -identität, Geräteidentität und Sicherheitsstatus, Tageszeit, Sensibilitätsstufe der Daten und vieles mehr –  kann die Ressource selbst ein angemessenes Maß an Vertrauen bestimmen, und zwar nur für diese spezifische Interaktion und Ressource. Damit macht der Einsatz von Netskope Intelligent SSE mit durchgehendem Zero-Trust-Datenschutz Unternehmen flexibler und hilft ihnen, Risiken zu reduzieren und die Anwendungsbereitstellung sowie die laufende Wartung optimieren.

Die Updates für Netskope Private Access werden im Laufe des Jahres für Kunden verfügbar sein. Weitere Informationen finden Sie im Netskope-Blog.

Haftungsausschluss von Gartner

Gartner befürwortet keinen der in seinen Forschungspublikationen dargestellten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen und rät Technologieanwendern nicht, nur die Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Bezeichnungen auszuwählen. Die Research-Publikationen von Gartner geben die Meinung der Research-Organisation von Gartner wieder und sollten nicht als Tatsachenbehauptungen ausgelegt werden. Gartner lehnt jede ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung in Bezug auf diese Studie ab, einschließlich jeglicher Gewährleistung der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.