Share
Beitragsbild zu Fortinet stellt erste Hochleistungs-Firewall der nächsten Generation mit integriertem Zero Trust Network Access und Ransomware-Schutz vor

Fortinet stellt erste Hochleistungs-Firewall der nächsten Generation mit integriertem Zero Trust Network Access und Ransomware-Schutz vor

Zur Absicherung von hybriden Rechenzentren bietet FortiGate 3500F eine der höchsten Sicherheitsstufen mit dem sechsfachen des Branchendurchschnitts in Bezug auf Leistung und Schutz vor zunehmenden Bedrohungen

Fortinet stellt die FortiGate 3500F Next-Generation Firewall (NGFW) vor, die Unternehmen mit hybriden Rechenzentren vor der ständig wachsenden Bedrohungslandschaft und Ransomware-Angriffen schützt. Die FortiGate 3500F bietet einige der branchenweit höchsten Leistungswerte, einschließlich TLS1.3, mit automatischem Schutz vor Bedrohungen nach der Entschlüsselung. Darüber hinaus verfügt die FortiGate 3500F über ZTNA-Funktionen (Zero Trust Network Access) und bietet mit ihrem sicherheitsorientierten Netzwerkansatz beständige Sicherheit und standortunabhängige Nutzungsmöglichkeiten.

Schutz vor Sicherheitsrisiken für hybride Rechenzentren

Mit der Verlagerung der Arbeit vom Büro in das Zuhause setzen Unternehmen auf hybride Rechenzentren, um die betriebliche Flexibilität zu erhöhen, indem sie Ressourcen in mehreren Clouds bereitstellen, während geschäftskritische Anwendungen und Daten aus Compliance- und Sicherheitsgründen in den Rechenzentren vor Ort verbleiben. Mit der zunehmenden Verteilung der Rechenzentrumsinfrastruktur vergrößert sich jedoch die Angriffsfläche, und es entstehen mehr blinde Flecken, die Kontrollmechanismen entgehen und das Potenzial für Verstöße und Angriffe erhöhen. Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, verschlüsselte Datenströme zu untersuchen, um alle Arten von Bedrohungen zu erkennen. Dies betrifft insbesondere Malware-Bedrohungen, die sich in vermeintlich sicheren Kanälen verstecken, oder Ransomware-Angriffe wie auch Schutz vor Störungen durch Command & Control-Attacken, bei denen Kunden- und Unternehmensdaten gestohlen werden.

Unternehmen benötigen zudem eine Strategie, um mit übermäßigem implizitem Vertrauen umzugehen und das zunehmende Volumen an verschlüsseltem Datenverkehr zu kontrollieren; dieser wird häufig von Cyber-Angreifern genutzt, um bösartigen Datenverkehr zu verschleiern. Andernfalls haben Unternehmen Schwierigkeiten, sicher zu wachsen und die digitale Transformation zu beschleunigen, da ihre traditionellen Sicherheitsstrategien und -lösungen nicht mit den steigenden Geschäftsanforderungen mithalten können.

„Die FortiGate 3500F ergänzt unser branchenführendes NGFW-Portfolio und bietet hohe Leistung und integrierte Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen für hybride Rechenzentren. Mit der FortiGate 3500F ist Fortinet der einzige Anbieter, der Access-Proxy-Funktionen nativ in seine NGFWs integriert, um einen auf dem Zero-Trust-Ansatz basierenden Netzwerkzugang zu ermöglichen.“ erklärt John Maddison, EVP of Products und CMO bei Fortinet. „Darüber hinaus bietet die FortiGate 3500F Unternehmen Schutz vor neuartigen Bedrohungen und zunehmenden Ransomware-Angriffen, indem sie mit dem sechsfachen des Branchendurchschnitts in Bezug auf Leistung die branchenweit höchste Sicherheitsbewertung – einschließlich TLS1.3 – bietet, um konsistente End-to-End-Sicherheit zu gewährleisten.“

Ortsunabhängige Sicherung von Nutzern, Daten und Anwendungen

Um diese Herausforderungen zu meistern, unterstützt FortiGate 3500F NGFW Unternehmen dabei, Business Continuity und fortschrittliche Sicherheit für hybride Rechenzentren zu gewährleisten. Mit dem branchenweit höchsten Security Compute Rating (SCR) von 6x IPsec sichert die FortiGate 3500F NGFW den Rand, den Kern und die Verbindung von Rechenzentren, indem sie sehr schnelle sichere Pfade von Rechenzentrum zu Rechenzentrum zum Aufbau von Disaster-Recovery-Standorten bereitstellt. Sie ermöglicht es Unternehmen außerdem, Verbindungen für Cloud-On-Ramps vom Rechenzentrum zur Cloud in Übereinstimmung mit den Compliance-Vorgaben und mit Kontrollmöglichkeiten zu sichern. Weitere wichtige Highlights der FortiGate 3500F umfassen:

  • FortiGuard Sicherheitsdienstleistungen und Fortinet ASIC SPUs ermöglichen Schutz vor Ransomware und fortschrittlichen Bedrohungen mit massiver Skalierung: Die FortiGate 3500F wird von Fortinets speziell entwickelten ASIC Security Processing Units (SPUs) angetrieben, wie  NP7 und CP9. FortiGate 3500F bietet das branchenweit höchste Security Compute Rating im Vergleich zu Marktbegleitern von dem sechsfachen des Branchendurchschnitts in Bezug auf die Leistung – einschließlich Unterstützung von TLS1.3 -, um Bedrohungen wie ZEUS, Trickbot und Dridex zu erkennen und Unternehmen vor netzwerk-, anwendungs- und dateibasierten Angriffen und vielen anderen komplexen Bedrohungen zu schützen. Die FortiGate 3500F lässt sich zudem nativ mit den FortiGuard Security Services integrieren. Dies hilft Unternehmen zusätzlich beim Schutz vor Netzwerk-Viren, Mail-Sicherheit, Anti-DDoS-Maßnahmen und ähnlichen Funktionen, wie IPS- und Anti-Malware-Lösungen.
  • Integriert nativ Zugriffs-Proxy-Funktionen, wie Zero Trust Network Access (ZTNA): FortiGate 3500F ist die einzige Next-Generation Firewall in der Branche, die nativ Zugriffs-Proxy-Funktionen integriert, um Zero Trust Network Access (ZTNA) zu ermöglichen. Dadurch können Unternehmen Anwendungen standortunabhängig mit konsistenten Richtlinienkontrollen hosten, um hybride Modelle für Mitarbeiter mit nahtloser Benutzererfahrung zu ermöglichen und zu sichern.
  • Nahtlose Benutzererfahrung durch Konsolidierung: Fortinet liefert mit der FortiGate 3500F einen sicherheitsorientierten Netzwerkansatz, der Security- und Networking-Funktionen kombiniert, einschließlich Secure SD-WAN und Zero Trust Network Access. Als Branchenneuheit bietet Fortinet Secure SD-WAN, SD-Branch und ZTNA in einem einzigen Angebot.

Skalierung des Gesamtgeschäfts mit hervorragender Leistung und fortschrittlicher Sicherheit 

Angetrieben von Fortinets ASIC SPUs bietet die FortiGate 3500F einige der höchsten Leistungswerte für NGFW mit 12-fach höherer Geschwindigkeit. Damit bietet die FortiGate 3500F hervorragende Leistungswerte und massive Skalierungsmöglichkeiten, um lokal gehostete Daten und Workloads mit Netzwerkgeschwindigkeit zu inspizieren, zu segmentieren und zu sichern. Unternehmen sind damit in der Lage, geschäftskritische Anwendungen zu hosten und Anwendern, Kunden und Partnern sicheren Zugriff zu gewähren.

„Die branchenführenden NGFWs von Fortinet ermöglichen es uns, unseren Kunden hohe Leistung und fortschrittliche Sicherheit zu bieten, was besonders wichtig ist, um die heutigen hybriden Umgebungen und Arbeitskräfte zu verbinden und abzusichern,“ erklärt Mark Miller, General Manager, South bei Kudelski Security. „Mit der neuen FortiGate 3500F können wir ZTNA-Funktionen und Schutz vor Ransomware-Bedrohungen bereitstellen – beides ist entscheidend, um die Sicherheitslage unserer Kunden zu verbessern und uns gegen die wachsende digitale Angriffsfläche zu wappnen.“

Nachfolgend finden Sie einen Vergleich der FortiGate 3500F mit den Top-Firewalls auf dem Markt.

Specification  Fortinet 

FortiGate 3500F 

Industry  

Average 

Security Compute Rating3  Palo Alto Networks 

PA-5260 

Checkpoint 

SG-26000 

Cisco Firepower 

FPR-4125 

Juniper  

SRX540024 

Firewall 

600Gbps

95Gbps

6x

60Gbps

106Gbps

80Gbps

135Gbps

IPsec VPN 

165Gbps

28Gbps

6x

28Gbps

40Gbps

14Gbps

30Gbps

Threat Protection  

57Gbps

29Gbps

2x

34Gbps

24Gbps

N/A

N/A

SSL Inspection  

64Gbps

8Gbps

8x

6.5 Gbps

8Gbps

N/A

Concurrent Sessions 

330M1

28M

12x

32M

10M

25M

45M

Connections Per Second 

4.8M1

771.5k

6x

586k

550k

1.1M

850k

  1. Performance with hyperscale license applied
  2. SRX5400E-B1-AC, IPsec non-power mode​

Weitere Informationen