Managament , Thales, Studien

Thales Data Threat Report 2017 - 95% aller deutschen Unternehmen glauben, dass sie nicht ausreichend gegen Cyberangriffe geschützt sind

Thales Data Threat Report 2017 - 95% aller deutschen Unternehmen glauben, dass sie nicht ausreichend gegen Cyberangriffe geschützt sind

Kai Zobel,

Zum 5. Mal in Folge stellt Thales seinen Report zu IT-Sicherheitsbedrohungen vor. Der heute veröffentlichte Report ist eine speziell auf den europäischen Raum zugeschnittene "European Edition", bei der die Antworten von deutschen IT-Security-Experten eine besondere Berücksichtigung erfahren haben.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse des Thales Reports zu IT-Sicherheitsbedrohungen: 95% der Befragten glauben, dass ihre IT-Systeme und Unternehmensdaten nicht ausreichend gegen Angriffe von Cyberkriminellen und anderen Bedrohungen wie internen Angreifern geschützt sind. Damit belegt Deutschland unter allen Nationen mit Abstand Platz 1. Und: Fast die Hälfte der Befragten, nämlich 45%, ist der Meinung, dass die Sicherheit der IT sehr oder extrem anfällig ist. Damit hat sich die negative Stimmung im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verschlechtert. Damals hielten 91% ihre IT-Systeme für nicht ausreichend geschützt, 40% bewerteten die Anfälligkeit für Sicherheitsverletzungen als sehr oder extrem hoch. 

 

Positive Entwicklungen 

Positiv ist dagegen, dass "nur" 25% der befragten deutschen Unternehmen im letzten Jahr von Datensicherheitsvorfällen betroffen waren. Bei der vorherigen Befragung lag die Zahl noch bei 37%. Insgesamt sind aber bereits 50% aller Unternehmen in den letzten Jahren Opfer von Angriffen geworden. 9% aller Unternehmen wurden bereits mehr als einmal Opfer von Cyberattacken. Das zeigt, dass fast jedes zehnte Unternehmen nicht in der Lage ist, seine Unternehmensdaten wiederholt sicher gegen Angreifer zu schützen. 

 

Weitere gute Nachrichten: Immerhin 30% aller deutschen Unternehmen haben ihre IT-Sicherheit im Griff. Sie sind noch nie Opfer einer Datensicherheitsverletzung geworden und haben bisher alle Daten-Compliance-Audits bestanden. Mit diesen Werten liegt Deutschland etwa im globalen Durchschnitt (dieser beträgt 33%), aber deutlich hinter den weltweiten Spitzenreitern Japan (52%) und Großbritannien (50%). 

 

Vermehrter Einsatz von Verschlüsselung 

In Deutschland besteht ein starkes Verständnis für die Vorteile von Verschlüsselung. 80% aller Unternehmen erwarten, dass sie von Datenschutzbestimmungen wie der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO; im Englischen: GDPR - General Data Protection Regulation) betroffen sind. Hier müssen Unternehmen aber noch einiges tun. Vor allem, weil sie für zahlreiche Unternehmen bedeutende Risiken birgt. Datenschutzverletzungen können ab dem nächsten Jahr zu einer Geldstrafe von bis zu 4% des weltweiten Brutto-Umsatzes führen. Als Resultat haben sich 68% für Verschlüsselung entschieden, um den Anforderungen der DSGVO gerecht zu werden. 

 

Kai Zobel, Regional Sales Director DACH, Thales e-Security sagt: 

 

”Es ist sehr gut zu sehen, dass viele deutsche Unternehmen die Vorteile von Verschlüsselung für wertvolle Daten erkennen und die digitale Transformation vorantreiben. Aber es ist noch viel zu tun, um für die verbleibenden 32 Prozent der deutschen Unternehmen einen Anreiz zu schaffen, ihre Sicherheitsstrategie weiter auszubauen. In der aktuellen komplexen Bedrohungsumgebung müssen robuste IT-Strategien implementiert werden, um Daten in allen Formen, egal wo sie erstellt, geteilt oder gespeichert werden, zu schützen.“ 

<< Erste < Vorherige 1 2 3 Nächste > Letzte >>