•  

Tenable Industrial Security deckt nun tausende neuer OT Geräte von Anbietern wie Honeywell oder Mitsubishi ab

Tenable gibt bekannt, dass seine in Zusammenarbeit mit Siemens entwickelte Industrial Security Lösung jetzt tausende zusätzlicher OT Geräte der zehn führenden Industriehersteller abdeckt. Unternehmen können so eine Cyber Exposure-Lösung implementieren, die sowohl IT als auch OT Assets umfasst.

Im Zuge der digitalen Transformation vernetzen Unternehmen zunehmend ihre bisher isolierten OT Systeme. Das bedeutet, dass sie auch eine erheblich gewachsene Angriffsoberfläche überblicken und verteidigen müssen. Die meisten OT Systeme laufen auf sehr heterogenen Umgebungen mit Geräten verschiedener Anbieter und individuellen, proprietären Protokollen. Diese Mischung macht es noch schwerer, die Assets zu überwachen und zu erfassen. Das Ergebnis: Viele Unternehmen haben keinen Einblick in die Assets ihrer OT Umgebungen. Sie können ihre Cyber Exposure weder zuverlässig messen noch verwalten. Security Teams stehen deshalb zusätzlich unter Druck, sämtliche Assets und ihre möglichen Schwachstellen zu identifizieren, bevor diese kompromittiert werden. Tenable bietet deswegen nun erweiterte Funktionen für Discovery und Schwachstellen Management und deckt damit Maschinen von Siemens, Rockwell/Allen-Bradley, Honeywell, Mitsubishi und anderen ab.

„In unserer vernetzten Welt bilden IT, OT und sogar Enterprise IoT eine wachsende und sich ständig wandelnde Angriffsoberfläche, was Cyberkriminellen neue Einfallstore verschafft. Das Risiko wächst zudem, weil immer mehr Systeme – manche Jahrzehnte alt – mit den Unternehmensnetzen verbunden werden“, kommentiert Dave Cole, Chief Product Officer, Tenable. „Unternehmen benötigen eine Echtzeit Einsicht in alle Assets, egal, ob alt, neu, On Premise oder in der Cloud. Das ist der erste Schritt, um das Cyberrisiko zu senken.“

Industrial Security von Tenable bietet Asset Discovery sowie Schwachstellen Management speziell für OT Umgebungen – sicher und zuverlässig. Auf Basis passiven Netzwerkmonitorings und entworfen für kritische Systeme, verfolgt Industrial Security einen eingriffsfreien Ansatz für das Schwachstellen Management. Unternehmen können so ihre sicherheitskritischen Produktionsanlagen sichern und in Betrieb halten.

Industrial Security Version 1.2.0 ist ab sofort verfügbar.

Weitere Informationen darüber, wie Tenable Unternehmen unterstützt, ihre Cyberrisiko über konvergente IT  und OT Umgebungen hinweg zu senken unter: https://www.tenable.com/products/industrial-security 

Autor: mir

Diesen Artikel empfehlen