•  

Gartner-Prognose: Weltweite Ausgaben für Robotergesteuerte Prozessautomatisierungs-Software werden 2018 rund 680 Millionen US-Dollar erreichen

Analysten diskutieren RPA Business Cases auf dem Gartner Symposium/ITxpo in Goa, Indien

Laut der neuesten Prognose des Reserach- und Beratungsunternehmens Gartner werden die weltweiten Ausgaben für Robotergesteuerte Prozessautomatisierungs-Software (RPA) 2018 rund 680 Millionen US-Dollar erreichen. Dies entspricht einem Anstieg von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2022 werden die RPA-Ausgaben rund 2,4 Milliarden US-Dollar erreichen.

„Unternehmen nutzen die RPA-Technologie, um manuelle Aufgaben schnell und einfach zu automatisieren“, erklärt Gartner Vice President Cathy Tornbohm. „Zwar werden manche Angestellte alltägliche Aufgaben auch weiterhin umsetzen, indem sie Daten manuell bearbeiten – werden für solche Aufgaben jedoch RPA-Tools verwendet, sinkt die Fehlerquote bei einer gleichzeitigen Steigerung der Datenqualität.“ 

RPA ist keine „One-Size-Fits-All-Technologie“ – und für manche Anwendungen erzielen alternative Automationslösungen bessere Ergebnisse. RPA-Lösungen liefern den besten Mehrwert, wenn Unternehmen strukturierte Daten für die Automatisierung bestimmter Aufgaben oder Prozesse benötigen. Auch eignen sie sich, um Altsystemen Funktionalitäten hinzuzufügen oder eine Verbindung zu externen Systemen herzustellen, wenn andere IT-Lösungen nicht möglich sind. Den größten Mehrwert bringen RPA-Lösungen vor allem Banken, Versicherungsunternehmen sowie Versorgungs- und Telekommunikationsunternehmen. 

Autor: kro

Diesen Artikel empfehlen