•  

.eu führt DNSSEC ein

Mit dem Sicherheitsprotokoll schützt EURid .eu-Domänen noch besser vor Angriffen. EURid, die zentrale .eu-Registrierstelle, hat mit den Domain Name System Security Extensions (DNSSEC) den neuesten Internetstandard in punkto Sicherheit eingeführt.

 

Dabei wird weiterhin bei Neuzugängen im .eu-Namensregister eine beinahe sofortige Verfügbarkeit gewährleistet.

DNSSEC fungiert als Protokoll, das über einen Bottom-up-Ansatz die Rückmeldungen von Namensservern verifiziert und validiert, so dass das Domain Name System insgesamt sicherer wird. Dies geschieht mithilfe einer sogenannten „Chain of Trust“, bei der jede einzelne Hardware- und Software-Komponente überprüft wird. Diese Maßnahme hält Hacker davon ab, den Web Traffic zu stören und User zu Fake-Websites zu leiten, wo sie dazu gebracht werden, persönliche Informationen einzugeben, beispielsweise in Form einer gefälschten Internet-Banking-Website.

„Im Moment gibt es wenige Top-Level-Domain-Registrierstellen, die DNSSEC unterstützen, aber wir ermutigen alle in der Community, mit der Einführung dieses Protokolls für eine höhere Internetsicherheit zu sorgen“, erklärt Marc Van Wesemael, General Manager bei EURid. „Das DNSSEC-Protokoll ist eine wichtige Errungenschaft für EURid, da wir ständig bestrebt sind, die Sicherheit der von uns verwalteten Domänen zu verbessern.“

Die .eu-Registrierstelle arbeitete eng mit einigen ihrer autorisierten Registrierstellen zusammen wie Larsen Data ApS in Kopenhagen. „Wir freuen uns, als eine der ersten Registrierstellen .eu-Domänen in Verbindung mit DNSSEC-Technologie anbieten zu können“, betont Peter Larsen, CEO von Larsen Data ApS, einer von fünf Registrierstellen, die bereits mindestens eine DNSSEC-Domäne ausgestellt haben.

„Für uns war es wichtig, eng mit den Registrierstellen zusammenzuarbeiten, um bei der DNSSEC-Bereitstellung .eu-Nutzern den größtmöglichen Vorteil zu verschaffen“, führt Van Wesemael weiter aus.

Die .eu-Zone wurde am 15. Juni 2010 unterzeichnet. Sobald die Root-Zone vollständig den DNSSEC-Richtlinien entspricht (voraussichtlich am 15. Juli), wird eine durchgängige „Chain of Trust“ geschaffen sein.

Foto: Quelle-Fotolia.com

 

Autor: kol

Diesen Artikel empfehlen