Share
Beitragsbild zu Cybersicherheit ist von besonderer Bedeutung für Gesundheitseinrichtungen weltweit und steht im Mittelpunkt der Prioritäten von WALLIX

Cybersicherheit ist von besonderer Bedeutung für Gesundheitseinrichtungen weltweit und steht im Mittelpunkt der Prioritäten von WALLIX

WALLIX widmet sich seit 2008 den Herausforderungen im Gesundheitswesen hinsichtlich Cybersicherheit und Compliance + Im Zuge der Pandemie hat WALLIX umfangreiche Ressourcen für Krankenhäuser bereitgestellt + Das Gesundheitswesen ist ein zentrales Element in WALLIX‘ strategischem Plan – Ambition 2021 – um den Bedürfnissen des Sektors auf der ganzen Welt gerecht zu werden

WALLIX  unterstützt bereits seit 2008 Gesundheitseinrichtungen und Hosting-Unternehmen für Gesundheitsdaten (HDS) mit Lösungen, mit deren Hilfe die Vertraulichkeit und Sicherheit von Daten sowie die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sichergestellt werden kann. Die digitale Transformation, die durch die derzeitige Pandemie erheblich beschleunigt wird, geht weltweit einher mit einem gesteigerten Risiko von Cyberattacken auf Gesundheitseinrichtungen und einer Gefährdung sensibler Gesundheitsdaten. Diesen Gefahren in Sachen Cybersicherheit rechtzeitig zu begegnen erfordert große Investitionen, um Sicherheitslücken in den IT-Netzwerken der Krankenhäuser zu schließen und die digitalisierten Gesundheitsdaten zu schützen – ob On Premises oder in der Cloud. Vor diesem Hintergrund hat WALLIX das Gesundheitswesen zu einer seiner Prioritäten erklärt, die das Unternehmen in seiner Zukunftsstrategie, Ambition 2021, festgelegt hat.

Nach der Unterzeichnung des Vertrags mit der französischen Union of Public Purchasing Groups (UGAP) im Jahr 2018 wurde WALLIX nun auf dem Marktplatz für IT-Lösungen im Gesundheitswesen ELODI gelistet. Dieser wird von der C.A.I.H. (Central Purchasing Office for Hospital IT) betrieben und ist exklusiv nur seinen 1300 Mitgliedern zugänglich. Als vertrauenswürdiger europäischer Akteur im Bereich Identitäts- und Zugriffsmanagement spiegelt diese strategische Positionierung den Plan „France Relance“ der französischen Regierung wider. Er zielt darauf ab, über einen Zeitraum von drei Jahren 1,6 Milliarden Euro bereitzustellen, um mit einem entsprechenden Cyber Acceleration Plan den Rückstand bei der digitalen Transformation im Gesundheitswesen auszugleichen.

Cybersicherheit: überlebenswichtig für Krankenhäuser

Die digitale Transformation verschafft dem Gesundheitswesen unzählige Vorteile, von denen die in diesem Bereich tätigen Akteure enorm profitieren können. Die IT-Systeme der Krankenhäuser sind zunehmend vernetzt und ermöglichen daher moderne Arbeitsweisen. Die Schattenseiten dieser Flexibilität sind jedoch die damit einhergehenden Risiken in Sachen IT-Sicherheit: Betriebsstörungen durch Cyberangriffe, Diebstahl von sensiblen Daten, Einschränkungen bei Notfallsystemen oder angeschlossenen Industriesystemen, unberechtigter Zugriff auf Patientendaten und vieles mehr. Aufgrund der massiv vergrößerten Angriffsfläche, insbesondere im Zuge der Corona-Pandemie, besteht die Herausforderung darin, ein agiles IT-System zu gewährleisten, das mobiles Arbeiten ermöglicht, und gleichzeitig den regulatorischen Anforderungen (DSGVO, HIPAA, PCI DSS usw.) Rechnung trägt. Zudem müssen die Systeme Datenschutz, Ausfallsicherheit und das Funktionieren der Geschäftsabläufe garantieren. Einige Institutionen und Krankenhausgruppen bündeln daher ihre Kräfte, um die großen Investitionen in ihre digitale Transformation zu stemmen. Diese Bündelung ihrer digitalen Ressourcen im Service-Modus in der Cloud erfordert eine verbesserte Zuverlässigkeit der Infrastrukturen und der Mittel zur Zugriffskontrolle auf Anwendungen und Daten.

WALLIX‘ Antwort auf die Herausforderungen für den Datenschutz im Gesundheitswesen

WALLIX verfügt über ein umfangreiches Know-how im Bereich des Zugangsschutzes und digitaler Identitäten. Darüber hinaus hat das Unternehmen enge Beziehung sowohl zu Krankenversicherungen als auch zu mehr als 120 Gesundheitseinrichtungen auf der ganzen Welt (Europa, Naher Osten und Nordamerika). Auf Basis dieser Kontakte und seines Fachwissens hat WALLIX ein Portfolio innovativer und einfach zu implementierender Lösungen aufgebaut, um den Herausforderungen gerecht zu werden, mit denen sich das Gesundheitswesen in puncto IT-Sicherheit befassen muss. Dazu zählt starke Authentifizierung, Identitätsföderation für den Anwendungszugang, Verwaltung und Sicherheit des Zugangs zu IT-Netzwerken und der Cloud, Passwort-Verwaltung, Schutz von Benutzerarbeitsplätzen und Industriegeräten.

Ziel ist es, Organisationen im Gesundheitswesen in die Lage zu versetzen, die Kontrolle über digitale Zugänge und Passwörter wiederzuerlangen, unabhängig vom Kontext und Standort der betreffenden Geräte oder Daten.

„Mit WALLIX Bastion können wir automatisch nachverfolgen und prüfen, was externe Dienstleister und andere privilegierte Nutzer auf unseren IT-Systemen machen. Sobald ein Mitarbeiter nicht mehr für das Krankenhaus tätig ist, können wir sofort all seine administrativen Zugriffe sperren, was für uns einen erheblichen Sicherheitsgewinn bedeutet und eine erhebliche Vereinfachung der Verwaltung mit sich bringt. Im Falle eines Sicherheitsvorfalls können wir effizienter, schneller und angemessener reagieren“, erklärt Ulrich Lickert, Leiter der Abteilung Systems Engineering am Universitätsklinikum Freiburg.

Im Zuge der Pandemie: WALLIX leistet Krankenhäusern umfangreiche Hilfe

Mit dem Auftreten von COVID-19 mussten Krankenhäuser über Nacht ihre Organisationsstrukturen überprüfen. Es ergaben sich neue Notwendigkeiten, sowohl intern als auch im Kontakt mit den Patienten, um die Verbreitung des Virus bestmöglich einzuschränken: Die Nutzung des Homeoffice von Mitarbeitern, für die das möglich war; Präsenzveranstaltungen, die durch Videokonferenzen ersetzt wurden, um Reisen und soziale Kontakte zu vermeiden sowie Zeit zu sparen; Videosprechstunden; digitale Konsultationsberichte und vieles Weitere. Diese neuen Arbeitsweisen führen für Krankenhäuser zu einem abermals steigenden Risiko, Opfer einer Cyberattacke zu werden. Daher haben diese einen erhöhten Bedarf an digitalen Ressourcen, Cybersicherheit und entsprechender Unterstützung. Als Reaktion darauf hat WALLIX seine weltweit tätigen Teams sowie sein Netzwerk von 170 Integratoren und Retail-Partnern mobilisiert, um seine Kunden aus dem Gesundheitswesen bei diesen kritischen Prozessen zu unterstützen. Zusätzlich zu den kostenlosen Lizenzen für den Remote-Zugriff von WALLIX Bastion während der gesamten Phase der Eindämmung des Virus wurden eine Notrufnummer sowie ein Service eingerichtet, um auf alle akut auftretenden Bedürfnisse eingehen zu können. Darüber hinaus wurde ein 24/7-Support und die Implementierung von Managed Services eingerichtet, um trotz Einschränkungen in der Bereitstellung oder fehlender Ressourcen die notwendige Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten und auf diese Weise so schnell wie möglich auf Kundennotfälle reagieren zu können.

„Für uns war die Einführung des Homeoffice eine der IT-Herausforderungen während der Pandemie. WALLIX, das uns seit zwei Jahren begleitet, hat dabei seine Reaktionsfähigkeit und Flexibilität unter Beweis gestellt. Das Unternehmen hat uns zusätzliche Lizenzen von WALLIX Bastion angeboten, die es uns ermöglichen, die Einrichtung neuer externer Zugänge für unsere Mitarbeiter im Homeoffice zu beschleunigen und gleichzeitig die Sicherheit zu gewährleisten“, erläutert Julien Berthel, CIO des Universitätsklinikums Tours.

Gesundheit muss weltweit eine Priorität sein

Jean-Noel de Galzain, CEO von WALLIX, betont: „Seit 2008 arbeiten wir mit Gesundheitseinrichtungen, Krankenversicherungen und IT-Dienstleistern für Krankenhäuser, Kliniken und Apotheken in Frankreich, Großbritannien, Deutschland und nun auf globaler Ebene zusammen. Wir bieten einfach zu implementierende Cybersicherheitslösungen an, die den Zugang zu IT-Systemen agiler, mobiler und sicherer gestalten. Gleichzeitig wird die Einhaltung von IT-Vorschriften (DSGVO, PCI-DSS, HDS, OSE/OIV, Kritis etc.) gewahrt. Dies ist gerade in Zeiten unerlässlich, in denen Organisationen aufgrund von gesundheitlichen Notfällen unter großem Druck stehen. WALLIX hat seine Lösungs-Suite an die Cybersicherheitsbedürfnisse der im Gesundheitswesen tätigen Akteure sowie denen ihrer Zulieferer angepasst: Authentifizierung der Benutzer, Verwaltung des Remote-Zugriffs oder des internen Zugriffs, um Ausfälle oder Datenlecks zu vermeiden, Schutz von Passwörtern, Servern, Computerarbeitsplätzen oder Industrieanlagen vor großflächigen oder gezielten Angriffen. Neben der bereits grassierenden COVID-19-Pandemie braucht es zusätzlich nicht auch noch eine digitale Pandemie. Es besteht die dringende Notwendigkeit, dem Gesundheitswesen zu helfen und es dabei zu unterstützen, sich gegen Cybergefahren zu wappnen, was wir schon sehr früh in Angriff genommen haben. Daher verstärkt WALLIX seine strategische Positionierung in diesem sensiblen Sektor“.

 

Firma zum Thema

Wallix