All About Security

17.08.2011 Speichersysteme, White Paper

IDC-White Paper zu TCO und ROI bei Storage: Speichervirtualisierung steigert Effizienz und senkt Kosten

DataCore legt ein White Paper der International Data Corp (IDC) vor, das Effizienzsteigerungen durch den Einsatz hardwareunabhängiger Speichervirtualisierung beleuchtet. Die Analysten sehen Potenziale für Produktivitätsteigerungen in der Konsolidierung, automatischen Speicherbereitstellung, Speicherklassifizierung und den kombinierten Einsatz von Server- und Storage-Virtualisierung.

Investitions- und Betriebskosten für die IT-Infrastruktur könnten so reduziert werden.

Das Whitepaper zeigt wie der Einsatz von Speichervirtualisierungssoftware Budget-, Performance- und Business Continuity-Herausforderungen überwindet und die Akzeptanz der Virtualisierungstechnologie im Allgemeinen weiter stärkt. Es veranschaulicht darüber hinaus wie Unternehmen bereits bestehende Storage-Infrastrukturen noch besser nutzen und den ROI optimieren können.
Das vollständige IDC-Whitepaper "Achieving the Full Business Value of Virtualization with a Scalable Software-Based Virtualization Solution" kann gegen eine kurze Registrierung kostenlos unter http://www.datacore.com/Document-Download-Server-Request.aspx?document=31ed676b-8fd8-4f64-bd03-9adccb54379f  heruntergeladen werden.

Auszüge aus dem Whitepaper

DataCore SANsymphony-V nutzt die enorme Rechenleistung heutiger Multicore x86 Server um bereits installierte Speichersysteme zu virtualisieren und ihre Leistung, Kapazität, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu verbessern.

DataCore-Software erhöht die Produktivität und senkt Kosten durch:

  • Bessere Auslastung vorhandener Speicherressourcen, die die Anschaffung neuer Storage-Systeme oft verzögern können.
  • granulare und nahtlose Speichererweiterungen, wodurch Speicherkapazität nicht ungenutzt vorgekauft werden muss
  • Automatisierung von Speicherbereitstellung und -klassifizierung für eine optimale Leistungs- und Kapazitätsverteilung, Verwaltung der Datensicherung und Auto-Recovery über heterogene Storage-Systeme hinweg.
  • einfache und intelligente Datenmigration oder -Replikation zwischen den Speicherklassen.

Klinik: "300.000 Euro gespart"

Bestätigt werden die Aussagen von SANsymphony-V-Referenzkunden. "An SANsymphony-V überzeugt uns die einfache Administration, die flexible Speicherverwaltung und die absolute Zuverlässigkeit, die 7x24Stunden-Verfügbarkeit bedeutet. Insbesondere die Handhabung des virtuellen Storage im Zusammenspiel mit der Servervirtualisierung ist hervorragend. Viele Administrationsaufgaben können dadurch automatisiert werden. Mit SANsymphony-V konnten wir Kosteneinsparungen von rund 300.000 Euro erzielen, haben die Performance erhöht und die verlangte 99,9%ige Ausfallsicherheit erzielt", sagt IT-Verantwortlicher Peter Schmitz von der Lungenklinik Hemer.

Der Cloud-Service-Anbieter AcXess stellt Schulungen in virtualisierten Umgebungen für Tausende Kunden von weltweit zur Verfügung. Bei doppelter Client-Zahl und einer Verdreifachung des Geschäftsvolumens im Vergleich zum Vorjahr, spart AcXess mit DataCore SANsymphony-V und Microsoft Hyper-V 5.000.000 US-Dollar an Hardware-Kosten. ISCO Industries, weltweit tätiger Anbieter von Rohrleitungen, konnte mit DataCore und VMware Hardwareinvestitionen von mindestens 100.000 US-Dollar vermeiden.
Gleichzeitig konnte ein Desaster Recovery-Standort eingerichtet werden. Das Scottsdale Community College betreibt End-to-End-Virtualisierung für die 11.000 Studenten und 1.000 Mitarbeiter mit DataCore und Citrix. Das College verbucht heute eine jährliche Einsparung von etwa 250.000 US-Dollar an Hardware-Kosten, diese geht einher mit einer deutlichen Verbesserung der Storage-Performance.

"Ein wichtiger Mehrwert der SANsymphony-V-Technologie ist der Hardware-unabhängige Ansatz: Die Software eliminiert Hardware- und Herstellerrestriktionen, die Kunden daran hindern, ihre IT leistungsstärker und flexibler zu gestalten", sagt Peter Dobler, Assistant Vice Präsident bei US-amerikanischen Northeast Health, einem der größten Anbieter von medizinischen und pflegerischen Versorgungsdiensten. "DataCore liefert eine breite Palette an Funktionen wie Auto-Tiering und Thin Provisioning, die Kosten wesentlich reduzieren. Diese Funktionen arbeiten mit jeder Hardware, wodurch ihre Vorteile über die gesamte Infrastruktur genutzt werden können. Storage kann länger eingesetzt, kostengünstiger erweitert werden, der ROI steigt und die TCO sinken."

Diesen Artikel empfehlen

Autor: mir