All About Security

08.12.2011 Backup und Datenrettung

NovaStor bringt Cloud-Backup-Dienste auf Trab

NovaStor stattet Service Provider und Unternehmen mit neuen Plattformen für schnellere Cloud-Dienste und Unterstützung für VMware 5.0 und SQL 2012 aus. NovaStor steigert mit der neuen Version 12.5 seiner Public und Private Cloud Backup Plattformen den Anwenderkomfort für Cloud-Backup-Nutzer.

NovaStors Optimierungen erlauben die nahtlose Einführung eines Cloud-Backup-Dienstes, verkürzen Backup-Fenster merklich und steigern den Nutzerkomfort durch eine schnellere Verarbeitung eingehender System-Anfragen. Die neuen Plattformen unterstützen Anbieter von IT-Diensten bei der Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung und erhöhen den Nutzen von Private Cloud Backup.

Cloud-Backup-Dienste schlüsselfertig bereitstellen

Mit NovaStors neuen Cloud-Backup-Plattformen NovaBACKUP xSP und NovaBACKUP Remote Workforce 12.5 erfolgt die Einführung eines Datensicherungsdienstes schneller und anwenderfreundlicher. Anbieter und Administratoren können Nutzer mit einer vollständig konfigurierten Datensicherungsinstallation ausrüsten und umgehend die Verwaltung der Datensicherungen übernehmen. Jegliche Interaktion des Nutzer mit der Anwendung, wie zum Beispiel die Eingabe einer IP-Adresse für die ferngesteuerte Administration durch den Betreiber des Dienstes, erübrigt sich.

Cloud Backup ohne Wartezeit

Cloud-Backup-Anwendungen und die gesicherten Daten stehen 24 Stunden am Tag an jedem vernetzten Ort der Welt zur Verfügung. Doch Bandbreite und andere technische Einschränkungen verzögern die Verfügbarkeit teilweise durch lange Reaktions- und Übertragungszeiten. Version 12.5 von NovaStors Cloud Backup Plattformen widmet sich dieser Problematik mit Optimierungen des Cloud-Speichers (Storage Server) und der beim Endkunden installierten Anwendung (Client).

Kürzere Backup-Fenster für wachsende Datenmengen

Um stetig wachsende Datenmengen in gleich bleibenden Zeiträumen zu sichern, hat NovaStor die Backup-Geschwindigkeit seiner Produkte gesteigert. So wurden Backup-Fenster für große Dateimengen verkürzt. Mit Blick auf den zunehmenden Einsatz von Virtualisierungssystemen hat NovaStor die Sicherung virtueller Maschinen beschleunigt, teilweise um das 10fache. Die Sicherungen laufen weitgehend unbemerkt im Hintergrund ab.

Höherer Komfort und bessere Leistung durch effizientere Prozesse

Mit Version 12.5 hat NovaStor die Reaktionszeiten des zentralen Cloud Speichers seiner Cloud Backup Plattformen reduziert. Umfangreiche Datenbankoptimierungen führen zu einer deutlich schnelleren Verarbeitung von Nutzereingaben. Die Optimierungen beschleunigen sämtliche Prozesse, die eine Verbindung zum zentralen Cloud-Speicher erfordern, insbesondere die Wiederherstellung von Daten.


Die verbesserte Auslastung des Storage Servers erzeugt zudem eine höhere Skalierbarkeit. So können Anbieter von IT-Diensten mit derselben Speicher-Infrastruktur weit mehr Anwender als bisher betreuen und größere Datenmengen sichern.

Unterstützung aktueller Technologien wie VMware 5.0 und SQL 12

NovaStor unterstützt Public Cloud Anbieter ebenso wie Unternehmen, die eine Private Cloud betreiben, bei der Bereitstellung von Diensten auf dem letzten Stand der Technik. Mit der Version 12.5 versetzt NovaStor Betreiber von Cloud Backup Diensten in die Lage, neben etablierten Versionen von Microsoft Exchange und SQL, VMware und Hyper-V auch die jüngsten Versionen wie VMware vSphere ESXi 5.0 und das für Anfang 2012 angekündigte Microsoft SQL 2012 zu sichern. Weiterhin hat NovaStor die Unterstützung von NAS-Security-Optionen erweitert. Kunden können ihre Daten damit nicht nur beim Service Provider und auf sämtlichen gängigen Speichergeräten vor Ort, sondern auch automatisiert auf einem zugangsgeschützten, lokalen NAS-Verzeichnis sichern.

Um den Anforderungen von Unternehmenskunden zu entsprechen, unterstützt NovaStor unter anderem die agentenlose Sicherung unbegrenzter virtueller Maschinen auf einem Hyper-V Server oder mehreren im Netzwerk verteilten VMware Installationen. Zu den weiteren Funktionen zählen volle, inkrementelle und differentielle Dateisicherung auf lokalen und Online-Speichern, Image Disaster Recovery, Verschlüsselung, Komprimierung, Virenschutz und vieles mehr.

“Die Version 12.5 unserer Cloud Backup Plattformen ermöglicht Anbietern von Datensicherungsdiensten ihre bestehende Infrastruktur besser auszunutzen, und mehr Kunden einen schnelleren und komfortableren Dienst zu bieten. Die Unterstützung neuer und angekündigter Versionen von VMware und Microsoft SQL zählt zu den Standards, die wir in unserer Entwicklung berücksichtigen, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden und Partner abzusichern“, so Stefan Utzinger, CEO von NovaStor.

Links zu weiteren Informationen

NovaStors Public Cloud Backup Plattform
http://www.novastor.com/de/software/online-backup

NovaStors Private Cloud Backup Plattform
http://www.novastor.com/de/software/remote-workforce



Diesen Artikel empfehlen

Autor: mir