All About Security

01.10.2011 Risiko- & Kontinuitätsmanagement

RMA-Jahreskonferenz 2011 - Im Brennpunkt: Risikomanagement heute und morgen

Dr. Roland Franz Erben

Am 19. und 20. Oktober findet die sechste Jahreskonferenz der Risk Management Association e. V. (RMA) in München Ismaning statt. Der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Roland Erben, gibt einen Ein- und Ausblick.

Die Zeiten sind stürmisch und voller Unwägbarkeiten. Sei es in der Finanzwelt mit der drohenden Pleite manch eines EU-Mitgliesstaates oder den immer wiederkehrenden Datenpannen oder Informationsdiebstählen in vielen Organisationen. Also Zeit zum Handeln, gerade im Risikomanagement-Umfeld.


Eines ist sicher: Risiken lassen sich nicht vollständig verhindern. Dies würde bedeuten, innezuhalten und sämtliche Aktivitäten zu unterlassen. Und an dieser Stelle setzt Risikomanagement an. Die Aufgabe besteht darin, die bestehenden Risiken unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte und Nutzenabwägungen mithilfe technischer und organisatorischer Maßnahmen zu verringern. Hierzu wird eine klare Strategie bei den internen Prozessen und der Wahl der richtigen Methoden zur Risikoerkennung und -bewertung vorausgesetzt. Um solch eine zukunftsorientierte Risikobewertung voranzutreiben, bedarf es des grundsätzlichen Verständnisses interdisziplinärer Arbeitsweisen sowie neuer Methoden. Und dieses Verständnis stellt die diesjährige RMA-Jahreskonferenz in den Mittelpunkt. Zu den Themen zählen der Veranstaltung Enterprise Risk Management (ERM), Integriertes Krisenmanagement, Interne Kontrollsysteme (IKS), Compliance sowie Risikokommunikation und Family Business Governance. Praxisnah zeigen namhafte Unternehmensvertreter und Wissenschaftler ihre Vorgehensweisen und Ansätze für ein zukunftsorientiertes Risikomanagement.

RMA-Jahreskonferenz: das Stelldichein im Risikomanagement

Unter dem Motto: „Enterprise Risk Management: Sicher navigieren in turbulenten Zeiten“ geben namhafte Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ihre Erfahrungen mit dem Thema Risikomanagement im Rahmen der RMA-Jahreskonferenz weiter.


Neben der Keynote von Dr. Theo Waigel, Bundesminister a. D., der zum Thema „Die Zukunft des Euro und Europas“ spricht, finden weitere spannende Themenstellungen ihr Forum.


Sei es Michael George vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz zum Thema „Wirtschaftsspionage 2.0” oder Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart) zu „Risiko: Über den gesellschaftlichen Umgang mit Unsicherheit”. Weitere Referenten sind unter anderem: Dr. Astrid Epp, Bundesinstitut für Risikobewertung mit dem Thema: „Risikokommunikation und Risikowahrnehmung”, der Leiter Konzernfunktion Risikomanagement/Revision, Carl Zeiss AG, Andreas Kempf zur „Rolle der Internen Revision im Enterprise Risk Management (ERM)“ sowie Alexander Schröder, Chief Risk & Compliance Officer, Axel Springer AG und der Themenstellung: „Integration von Risiko- und Compliancemanagement”.


Inhaltlich bietet die zweitägige Veranstaltung neben Fachvorträgen mehrere Workshop-Reihen und vor allem jede Menge Zeit für Fachgespräche, Networking und intensiven Erfahrungsaustausch in Sachen Risikomanagement. Oder wie es Ralf Kimpel, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der RMA, formuliert: „Bei mittelständischen, kapitalmarktorientierten Unternehmen besteht zumeist ein hoher Handlungsbedarf zur Sicherstellung wirksamer Kontroll- und Risikomanagementstrukturen. Die RMA-Jahreskonferenz ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, für wirksame Überwachungsprozesse in den Organisationen zu werben.“

Weitere Informationen und Anmeldungen unter: http://jako2011.rma-ev.org/



Foto: Dr. Roland Franz Erben, Vorsitzender des Vorstands der RMA


Diesen Artikel empfehlen

Autor: Kolaric